1. Meinung

Kommentar zu Jan Ullrich: Hilfe, nicht Häme

Kommentar zu Jan Ullrich : Hilfe, nicht Häme

Es sind schwere Zeiten für Jan Ullrich. Gestern wurde der Ex-Radprofi vorübergehend festgenommen — der vorläufige Tiefpunkt einer Woche reich an Negativschlagzeilen. Es ist Ullrich selbst, der diese Schlagzeilen liefert. Er ist kein Verfolgter der Medien. Schon gar nicht deren Opfer.

,hIn den einegnzi unechdtes Gnneriew rde orTu de ,cenrFa uz ehn,se iew re na red utegröZnrs neisse rwksseebneeL tt,iaeerb utt h.we aWs mit sienre uewirgkVcnl in ned niscespanh goaiknldaDpns „Ft“uenes bgnnae dnu 0072 ni mneesi enirrereeadK ,gfieltep tsetez chis rüf licrhlU ni esmnei eLebn cahn emd o-aidRrftPorps f.rto

hiUcllr tis keni iallznEf.le Es gitb raeedn eteigrefe rpeorSlt dnu tmrieneoP,n eid ned Spnrgu aus med rcifenrwchleitheS hitcn afetrkervt h.enab asW sie benachru sti ,Hlefi hncit em.Hä ndU farcihuietg hncesMne an rhrei See.it