1. Meinung

Kommentar zum RTL-Dschungelcamp: Ein makabrer Irrsinn

Kommentar zum RTL-Dschungelcamp : Ein makabrer Irrsinn

Kommentar zum Dschungelcamp

Man muss schon einigermaßen verquer gestrickt sein, um in diesem Jahr mit fröhlicher Leichtigkeit dem Treiben im RTL-Dschungelcamp zuzuschauen.

Da stehen dann also ab Freitag mal wieder zwölf sogenannte Prominente und zwei zynische Moderatoren im australischen Dschungel und rufen „Ich bin ein Star, holt mich hier raus!“ - während ein paar hundert Kilometer weiter im gleichen Dschungel die Todesschreie der Koalas durch die abgebrannten Baumwipfel klingen.

Da streiten und darben ein Ex-Boxer, ein Ex-Minister, eine Ex-Schauspielerin und eine paar körperkultbeseelte C-Promis zu Deutschlands bester Sendezeit um Bohnen, Reis und Aufmerksamkeit - während auf dem gleichen Kontinent Tausende Feuerwehrmänner gegen die Flammen kämpfen, Menschen auf der Flucht sind und viele wenn nicht ihr Leben, dann doch längst ihr gesamtes Hab und Gut verloren haben. Was für ein makabrer Irrsinn.

RTL wäre also gut beraten, der Show in diesem Jahr schon vorab den Stecker zu ziehen. Doch so, wie man den Kölner Privatsender kennt, wird dieser aus der Feuerkatastrophe noch Kapital schlagen wollen. Man sendet ja schließlich aus dem globalen Hotspot der Klimakatastrophe. Und wenn man schon einmal da ist, werden neben Kakerlaken, Känguruhoden und sonstigen Unappetitlichlichkeiten auch die Buschbrände in der Unterhaltungsshow ein Thema sein. Schon vorab schickt der Sender Meldungen über ein neues Evakuierungs- und Notfallsystem an die Medien. Rauchen sei für die Dschungel-Insassen nur noch an einem bestimmten Ort erlaubt, das Lagerfeuer bliebe wegen der Brandgefahr in diesem Jahr sogar ganz aus.

Den Machern ist die brisante Lage also durchaus bewusst. Doch sie ziehen die falschen Schlüsse daraus. Auf die gute Quote will man schließlich nicht verzichten. Man kann also nur an die TV-Zuschauer appellieren, dem ja sonst mitunter lustigen Treiben in diesem Jahr fern zu bleiben. Das Vorhaben, aus dem Land der Feuerkatastrophe eine gewollt alberne Survival-Show zu senden ist schlicht zynisch - und darf einfach nicht erfolgreich sein.