1. Meinung

Donald Trump und der Kauf von Grönland

Kommentar zu Trump und Grönland : Vorbild Putin?

Am Sonntag hat es US-Präsident Donald Trump deutlich gemacht: Sein Vorschlag, Grönland den Dänen abzukaufen, ist ernst gemeint – und nicht, wie angenommen worden war, ein Scherz. Noch immer ist nicht klar geworden, was er eigentlich mit der weitestgehend eisbedeckten Fläche anfangen will, auf der rund 56.000 Menschen leben.

rFü ein HluoTt-rpme deor ien ortf-GeRslo ntegie ihsc ldnnörG,a nei teosmnoau eitrrmuoriT rde nDe,nä reeh ihtc.n Tpmru aht eumzd ni esenni nAeusgsa uz nrnnkeee ,egbneeg sads sien leZi der deeBegri nur Slnuhcde crrsnueaveh w.üerd tlSechi re salo auf cnzeBäsehotd und re?rlvÖsene rOde tgeh es mih run mu eenin laPzt in edn ühhhcrGeesbtcsinc mti rde enßtF,ou nde AUS einne 5.1 tnastdueaBs stefcavhfr uz a?behn

eiW uhca m:erim Die eeRuegigrnn alrndsönG ndu skDmraäne nhabe ralk ,amgehtc adss anm cntih ranad n,kedt uz rvfekan.eu Doch desei neussaAg engeh saetw am mehTa vebr.io nneD ma deEn thest se rde Bnugreölevk nndlörsaG ,ierf ni menei eeRnrfudme erüb rhi sacihkSlc uz ineesnhct d–e cahu nhoe smmiguuZtn .hgpoasnnKee dnU iseed hTacsaet ökntne uhac die gaerF tn,nrebatweo ewi Tuprm auf ide deeI .mak dunRlsssa rsiPändte uinPt, edn rTmpu lsa tasrenk naMn dubrnet,ew untetz tnise nie duenm,fReer mu nneeis rKmrnLuai-dba zu vnnd.eolel

Hta isch desi red en-PisäUtrSd zmu rVdlboi gmnno?mee