1. Meinung

Kommentar zum EU-Mindestlohn: Besser ohne Brüssel

Kostenpflichtiger Inhalt: Kommentar zum EU-Mindestlohn : Besser ohne Brüssel

Als die EU sich vor drei Jahren eine Charta der sozialen Rechte gab, wollte man ein politisches Signal setzen. Gegen den aufkommenden Populismus glaubte man in Brüssel, endlich das humane, soziale Gesicht der Union herauskehren zu sollen.

Das awr sebneo utg iwe i.rchtig Dei dIee eensi äocrnhpesieu nsitdeloM,hns end se asl nhchteeiliei Rgnuegle lisamen gnebe knna, rientveaac zmu lmSboy rfü ide amuenh nud hgetceer n.heGtfscmeai Alle neeiSt timmtnes u,z ied mioomsnsKi agebnn dei iA.ebrt Dnan amk ads uCsrvrooa.ni

Dei zaciiZbsnnwhle rde Bseerrsül iKUnsimE-omos ktwri wie sua ereni eardnne .Ztei baDie hat ichs na edm elengniA htncis gäet:ndre eiD aZlh edr r,nieeegdivreGrn dei nctih eslnet eatnveeeystsmlr Aertib rnetheiv,rc eabr nhdoecn na dre zAunrrestemg ebnel ,emssün ist roß.g

rbAe dre uhrsceV ülsess,rB hnine tsieeeib zu ,eerttn nrthsicee niignsun dun erudeßam usoacst.hlssi Das sümsne ied pferaTrnirta im ulpiasmesZmne tmi red ilPktoi shcno laonniat s.nelö eliW eenb thnci edr uohnt,nlSdne snorend neies kftKaafur und eid iegnelemla nnPeekwgiltcruis niz,ege bo nam onv rdeart eriednngi ekmniEomn lbnee nank oder nci.ht