Heinsberg-Kirchhoven: Mehr Grundstücke an „Bergstraße/Tülmerstraße”

Heinsberg-Kirchhoven: Mehr Grundstücke an „Bergstraße/Tülmerstraße”

Das neue Baugebiet „Bergstraße/Tülmerstraße” wird künftig mehr Baugrundstücke bieten als ursprünglich geplant.

Das hat der Planungs- und Verkehrsausschuss im Rat der Stadt Heinsberg in seiner jüngsten Sitzung beschlossen. Statt der bisher vorgesehenen 31 werden es künftig 38 Grundstücke sein.

Lediglich Birgit Ummelmann (Grüne) sprach sich gegen diese Änderung des Bebauungsplanes aus. Während es im Ortskern Leerstände gebe, würden weitere, wertvolle Flächen versiegelt, argumentierte sie.

Im Rahmen der Bürgerbeteiligung sei angeregt worden, „die sehr tiefen, nördlich der Bergstraße in Richtung Tülmerstraße gelegenen Grundstücke in die Planung einzubeziehen”, hatte Leitender Stadtrechtsdirektor Hans-Walter Schönleber in der Sitzung erklärt. Eine Nutzung dieser Flächen sei über eine von der Bergstraße abzweigende Stichstraße möglich, hieß es dazu in der Vorlage der Verwaltung.

Darüber hinaus sollen hier auch zweigeschossige Häuser zulässig sein. Untersuchungen hätten ergeben, dass sich auch zweigeschossige Gebäude mit flach geneigten Dächern in eine ortsrandtypische Bebauung einfügen würden.