Heinsberg: Manchmal reicht schon das Einmaleins: JVA sucht Ehrenamtler

Heinsberg: Manchmal reicht schon das Einmaleins: JVA sucht Ehrenamtler

Nicht jeder möchte es tun, nicht jeder kommt dafür in Frage, aber notwendig ist es allemal: Die Justizvollzugsanstalt Heinsberg sucht Ehrenamtler, die den jugendlichen Gefangenen Nachhilfeunterricht in Mathematik erteilen.

Zurzeit sind in der JVA 25 ehrenamtliche Mitarbeiter tätig, die in verschiedenen Gruppen Strafgefangene betreuen. Es gibt dabei ein breites Kreativ-Angebot von der Theater-AG bis zur Gitarrengruppe, Gesprächskreise und - ganz neu - eine Yogagruppe mit zehn Teilnehmern.

Die Diplom-Pädagogin Lara Hepgüler koordiniert innerhalb der JVA die ehrenamtliche Arbeit zusammen mit Alfred Reimann, der für die sicherheitsrelevanten Fragen zuständig ist. Andrea Persau, Ralf Heinrichs und Erol Uzkiz erteilen bereits ehrenamtlichen Nachhilfeunterricht in der JVA Heinsberg.

Erol Uzkiz ist selbstständiger Architekt und nimmt die Anfahrt aus Aachen in Kauf, um alle zwei Wochen seiner Mathe-Gruppe, die in der Regel aus zwei bis drei Gefangenen besteht, auf die Sprünge zu helfen. Die Jugendlichen sind im Durchschnitt 16 bis 20 Jahre alt und kommen mit sehr unterschiedlichen Mathematikkenntnissen in den Unterricht.

Erol Uzkiz: „Bis jetzt habe ich noch keinen Schüler gehabt, der sich nicht engagiert hat, für solche Jugendlichen wäre mir meine Zeit aber auch zu schade. Ich will den Jungens was geben, aber nur wenn auch sie bereit sind, was auf sich zu nehmen.”

Mehr von Aachener Zeitung