Kreis Düren: Mädchen lernen, wie sie auf Gewalt reagieren können

Kreis Düren: Mädchen lernen, wie sie auf Gewalt reagieren können

Der Runde Tisch gegen Gewalt an Frauen des Kreises Düren, vertreten von der Gleichstellungsbeauftragte des Kreises Düren, Andrea Kenter, bietet mit dem Verein „basta! Verein gegen den sexuellen Missbrauch an Mädchen und Jungen im Kreis Düren“ zwei Projekte zur Vorbeugung an.

Beide Projekte werden finanziert vom Ministerium für Gesundheit, Emanzipation, Pflege und Alter des Landes Nordrhein-Westfalen. „Es geht darum, Mädchen im Alltag zu stärken. Sie sollen ihre Selbstwahrnehmung schärfen sowie eigene Grenzen erkennen und durchsetzen. In den Projekten werden sie für die verschiedenen Formen der Gewalt sensibilisiert und erlernen Strategien, diesen zu begegnen“, erklärt Andrea Kenter die Zielsetzung.

Ein Kunstprojekt ab Klasse 8 für alle Schulen im Kreis Düren wird geleitet von Maria Therese Löw (Oberstudienrätin a.D.) für die Fächer Kunst und Deutsch am Gymnasium. Das Projekt verbindet bildnerische Arbeiten mit schriftlichen Erläuterungen von Schülerinnen zum Thema „Grenzüberschreitung“.

Alle Arbeiten werden öffentlich ausgestellt, Bilder und Texte später in einem Buch veröffentlicht. Drei herausragende Werke werden zudem prämiert. Anmelden können sich Kunstlehrer und Schulleiter aus Gymnasium, Gesamtschule, Realschule, Sekundarschule mit Schülerinnen ab Klasse 8. Eine Fachkraft zur Krisenintervention kann bei Bedarf teilnehmen. Die Auswahl der teilnehmenden Schulen richtet sich nach dem Datum der Anmeldung.

Das zweite Projekt bietet Trainingseinheiten zur Selbstbehauptung und Selbstverteidigung für alle Mädchen der Klassen 5 bis 7 im Kreis Düren an. „Hier geht es um Hintergrundinformationen zu Taten und Tatorten, es geht um Informationen zum Sinn von Wehrhaftigkeit, zur Steigerung des Selbstbewusstseins und um Spiele und Übungen zum Erlernen körperlicher Abwehrtechniken“, erklärt Projektleiterin Sigrid Bergsch („basta!“).

Das Angebot findet statt in Kooperation mit Marion Laßka vom Kommissariat Kriminalprävention und Opferschutz der Kreispolizeibehörde Düren. Die Termine des ersten Kurses finden an den Samstagen 3. und 17. September von 10 bis 14.30 Uhr statt sowie am Donnerstag, 8. September, von 14 bis 18.30 Uhr. Ein kompakter Wochenendkurs findet vom 28. bis 30. Oktober statt. Auftakt ist am Freitag um 14 Uhr. Die Anmeldungen der Mädchen von Klasse 5 bis 7 werden nach Eingangsdatum berücksichtigt.

Anmeldungen für beide Projekte sind ab sofort beim Verein „basta!“ unter der Telefonnummer 0151/52571690 und per E-Mail an info@basta-dueren.de möglich.