Kreis Heinsberg: Lokomotive Nr.5 wird Nachbaukessel erhalten

Kreis Heinsberg: Lokomotive Nr.5 wird Nachbaukessel erhalten

Der Landschaftsverband Rheinland (LVR) hat im Rahmen seiner Regionalen Kulturförderung 25.000 Euro für den Nachbaukessel der Lokomotive 5 der Selfkantbahn bewilligt.

Dies teilten Dezernent Helmut Preuß von der Heinsberger Kreisverwaltung im Kreiskulturausschuss sowie die LVR-Fraktion von Bündnis 90 / Die Grünen in einer Presseinformation mit.

Die Interessengemeinschaft Historischer Schienenverkehr (IHS) sei Ende des vergangenen Jahres an den Kreis Heinsberg herangetreten mit der Bitte, für das Projekt „Nachbaukessel für die Dampflokomotive 5 der Selfkantbahn” beim LVR einen Antrag auf Zuwendung von Mitteln der Regionalen Kulturförderung einzureichen, berichtete Preuß.

Nach den Förderrichtlinien würden Projekte gefördert, deren kulturelle Ausstrahlung sich über einen örtlichen Wirkungskreis in die Region erstrecke.

Weiterhin müsse die Förderung geeignet sein, die Verbundenheit des LVR mit der geförderten Mitgliedskörperschaft und die Funktion und Stellung des LVR als regional wirksamer Kulturträger im Rheinland zu verdeutlichen. Förderanträge könnten nur von einer Mitgliedskörperschaft gestellt werden.

Nach der Projektskizze der IHS wird die aus Pommern stammende und seit 1990 bei der Selfkantbahn eingesetzte Lokomotive Nr.5 einen neuen Dampfkessel erhalten. Die Gesamtkosten dieser Maßnahme werden sich laut Finanzierungsplan auf rund 115.000 Euro belaufen. Die vom Kreis beantragte Zuwendung in Höhe von 25.000 Euro wurde vom LVR bewilligt.

Vor Ort informierten sich jetzt auch Mitglieder der Grünen LVR-Fraktion über die Bedeutung der Museumseisenbahn. Helmut Steinhauer, Geschäftsführer der Touristikbahnen im Rheinland, sowie der zweite Vorsitzende der IHS, Helmut Komanns, betonten das enorme ehrenamtliche Engagement zahlreicher Vereinsmitglieder.

Die Grüne Politikerin Gisela Johlke aus Heinsberg erklärte: „Ich bin sehr froh, dass der LVR die Selfkantbahn unterstützt, da sie ein wichtiger Faktor im hiesigen Tourismus ist.” Gerade die Nikolausfahrten würden wieder einmal zeigen, wie beliebt die Bahn sei und wie groß das Engagement der Vereinsmitglieder sei.

Mehr von Aachener Zeitung