1. Lokales
  2. Stolberg

Stolberg-Zweifall: Zweifaller Markt soll attraktiver werden

Stolberg-Zweifall : Zweifaller Markt soll attraktiver werden

Ein umfangreiches Vorschlagspaket zu einer Aufwertung des Zweifaller Marktplatzes wird die Verwaltung dem Ausschuss für Stadtentwicklung auf seiner Sitzung am 8.Juli präsentieren.

Nachdem das benachbarte Gasthaus ihre Anlagen zur Außenbewirtung neu gestaltet hat, möchte auch die Verwaltung das herzlos wirkende Erscheinungsbild des Marktplatzes mit zahlreichen punktuellen Maßnahmen neu gestalten. Auf rund 26.000 Euro summieren sich die Kosten dafür.

Weiterhin Parkplatz

Dabei soll der Zweifaller Marktplatz weiterhin als Parkplatz genutzt werden können, wenn nicht Wochenmarkt oder andere Veranstaltungen terminiert sind. Insgesamt 16 Stellplätze - einer weniger als bisher - und ein Behinderten-Parkplatz sollen markiert und durch Poller vom Gehbereich abgetrennt werden.

Eine Voraussetzung für das „Aufmöbeln” ist die Verlegung der Wertstoff-Container in die Nachbarschaft der Bushaltestelle am Frackersberg, wo diese mit einem bepflanzten Rankgitter eingefasst werden soll.

Wichtigster Punkt ist der Beigeordneten für das technische Dezernat der Erhalt der alten Dorflinde, „entgegen der Forderung der Inhaberin des Gastronomiebetriebes, die Linde so stark zurück zu schneiden, dass die Stand- und Lebensfähigkeit des Baumes gefährdet wäre”, so Simone Kaes-Torchiani, „soll auf den Erhalt und den Schutz der Linde, die eine bedeutende, Ortsbild prägende Funktion ausübt, geachtet werden”.

Wassergebundene Decke

Deshalb ist vorgesehen, möglichst großflächig den Asphalt um die alte Linde durch eine wassergebundene Decke zu ersetzen. Dort soll auf städtischem Grundstück auch ein Stück Mauer abgebrochen und der verbleibende Teil samt Gitter neu angestrichen werden. Vergrößert und neu bepflanzt sollen auch die übrigen Beete sowie die Waschbeton-Kübel entfernt werden.

Neu angelegt werden soll ein Pflanzbeet mit Baum am nördlichen Ende des Platzes, um ihm mehr Geschlossenheit zu verleihen. An der Ecke zur Döllscheider Straße soll ein kleiner Ruhebereich mit Sitzbank und Papierkorb entstehen und die Infotafeln einen neuen Standort finden. „Schön wäre es, wenn die privaten Nutzer dafür einheitliche neue Vitrinen beschaffen würden”, regt die Beigeordnete an. Umgesetzt werden sollen außerdem der Briefkasten und ein Stromkasten.

Stimmt der Ausschuss den Vorschlägen zu, kann die Verwaltung mit Ausführungsplanung und Umsetzung beginnen. Die Mittel müssten allerdings erst bereit gestellt werden.