Stolberg: Zwei Orchester und ein A-cappella-Quintett

Stolberg: Zwei Orchester und ein A-cappella-Quintett

Die Stolberger Sing- und Spielgemeinschaft lädt alle Stolberger Musikfreunde zu ihrem traditionellen Weihnachtskonzert für Sonntag, 14. Dezember, in die Pfarrkirche St. Franziskus in der Franziskusstraße ein.

Als Gastensemble wurde das A-cappella-Quintett „Die Fünflinge“ gewonnen werden. Die Fünflinge singen in der Besetzung Udo Dohlen, Thomas Spiekermann und Michael von der Weiden, Tenor, Olaf Korr, Bariton und Thomas Mertes, Bass.

Das Ensemble besteht seit 2011, und die fünf Musiker singen alles, was in solch einer Besetzung Spaß macht, denn die Freude am fünfstimmigen Männergesang ist die wichtigste Motivation für das Ensemble. Für dieses Konzert hat sich die Gruppe ein weihnachtliches Programm zurechtgelegt, wobei drei Stücke speziell von Josef Otten für diese Besetzung arrangiert worden sind.

Die Fünflinge singen „Hallelujah“ von Leonhard Cohen, „Hark, The Herald Angels Sing“ mit der Musik von Felix Mendelssohn, „Stille Nacht“, „White Christmas“ von Irving Berlin, sowie zum Abschluss das deutsche Weihnachtslied „Maria durch den Dornwald ging“.

Das Programm wird eröffnet von „Just Music“, dem Nachwuchsorchester der Stolberger Sing- und Spielgemeinschaft unter der Leitung von Markus Plum. Das Nachwuchsorchester besteht nun schon seit zehn Jahren, und die jungen Musiker haben im Herbst dieses Jubiläum mit begeisternden Auftritten gefeiert. Die jungen Musiker beginnen das Konzertprogramm mit „Firework“ von Kate Perry. Danach folgen „Jingle Bells“, „Let it snow“ und „Oh come all ye Faithfull“ von Paul Clark.

Das große Blasorchester der SSG beginnt seinen Programmteil mit Variationen über ein französisches Weihnachtslied, die der amerikanische Komponist James Curnow geschrieben hat. Das zentrale Werk im Programm ist die „Legende von Amaterasu“ des niederländischen Komponisten Eric Swiggers. Dieser hat die Geschichte der Göttin Amaterasu auf der Suche nach dem Licht im Jahre 2011 in einem klangprächtigen Tongemälde nacherzählt.

Zum Abschluss des Programms erklingt „Highland Cathedral“, die neue Hymne aller Schottlandfans. Die musikalische Gesamtleitung hat Louis Wilhelmus.