1. Lokales
  2. Stolberg

„Sabines“ Nachwehen: Zwei Dutzend Haushalte ohne Strom am Morgen

„Sabines“ Nachwehen : Zwei Dutzend Haushalte ohne Strom am Morgen

Ein umgestürzter Baum hat in der Nacht von Montag auf Dienstag für einen Stromausfall bei 20 Häusern in Schevenhütte und in Zweifall gesorgt. Ein weiterer Baum sorgte für Aufregung am Kindergarten im Mausbacher Büchel.

Glück im Unglück hat am Morgen der Kindergarten im Mausbacher Büchel. Die Einrichtung der Profura hat bereits geöffnet, als sich gegen 8.25 Uhr eine Tanne auf die Ecke des Daches legt. Verletzt wird niemand, das Gebäude wird mit Ausnahme einer verbeulten Regenrinne nicht beschädigt. Schwieriger wird es für die Helfer von Feuerwehr, den Baum zu bergen, ohne den Kindergarten zu beschädigen. Mit einem Traktor helfen Forstmitarbeiter von einer benachbarten Wiese aus weiter. Mit einer Winde wird die Tanne vorsichtig vom Dach auf den Boden gezogen, wo sie in Abschnitte zersägt werden kann.

Ohne Strom mussten am Morgen gut zwei Dutzend Haushalte in Schevenhütte und in Zweifall auskommen, weil umstürzende Bäume Freileitungen beschädigt hatten. Die eingesetzte Feuerwehr konnte die Stämme erst beseitigen, nachdem die Regioentsorgung die betroffenen Leitungen spannungslos geschaltet hatte. Im Anschluss sorgten Einsatztrupps des Netzbetreibers für die Wiederherstellung des Stromanschlusses. Dabei profitierten sie zumindest in Zweifall von einer sensiblen Aufhängung der Leitungen. Diese geben bei einem gewissen Druck auf die Kabel nach, so dass zwar die Leitung auf den Boden fallen kann, aber nicht zerreißt.

Betroffen waren in Schevenhütte im Bereich Hammer 20 Haushalte sowie in Zweifall an der Jägerhausstraße ein Gebäude und an der Fernsicht fünf Haushalte.

Glück im Unglück hat die Profutura-Kita im Mausbacher Büchel. Die Tanne lehnte an der Kante und wurde vorsichtig vom Dach geholt. Foto: dmp Press/Ralf Roeger

Mit einem blauen Auge hat der Stadtwald Orkantief „Sabine“ überstanden. Lediglich einzelne Bäume vor allem im Bereich alter Windwurfstellen waren betroffen, sagt Stolbergs Förster Lukas Stempin. Aufgehoben sind auch die Straßensperrungen im Stadtwald. Betroffen war hier vor allem die Achse von Winterstraße und Frackersberg. „Die Fahrbahnen sind geräumt“, so Stempin.

Ein knappes Dutzend Einsätze musste von Mitternacht die Feuerwehr abarbeiten. Neben sturmbedingten Schäden fanden sich darunter auch Kleinbrände und Ölspuren.

(red)