Stolberg: Zuschlag für Kita-Bau soll an AWO gehen

Stolberg: Zuschlag für Kita-Bau soll an AWO gehen

Das nennt man wohl eine Überraschung: Den Zuschlag für den Bau einer neuen Kindertagesstätte am Obersteinfeld soll nach dem Willen der Verwaltung nicht die Caritas Lebenswelten GmbH erhalten.

Favorisiert wird stattdessen der in der Zwischenzeit als Bewerber eingestiegene Kreisverband Aachener Land der Arbeiterwohlfahrt.

In seiner abschließenden Beurteilung kommt Willi Seyffarth zu dem Ergebnis, „dass beide Träger im Hinblick auf die erforderlichen fachlichen Kompetenzen in jeder Hinsicht geeignet sind”. Außerdem bescheinigt der zuständige Fachbereichsleiter den Anbietern „absolut vergleichbare Finanzierungsmodelle”.

20.000 Euro machen offenbar den entscheidenden Unterschied aus. Um genau diesen Betrag liegt die Arbeiterwohlfahrt nach städtischen Angaben bei der Bezuschussung der Einrichtungskosten unter der Berechnung der Caritas Lebenswelten GmbH.

Allerdings kann man sich des Eindrucks nicht erwehren, dass auch die bereits seit 2008 geführten und immer wieder von Unterbrechungen gestörten Verhandlungen zwischen Stadt und Caritas Lebenswelten am Ende einen wesentlichen Einfluss auf die Entscheidungsfindung der Verwaltung gehabt haben.

Zur Erinnerung: Bereits im Januar 2009 hatte der damalige Lebenswelten-Geschäftsführer Georg Jansen gegenüber unserer Zeitung erklärt, dass die Lebenswelten bis zum Sommer 2010 eine neue Kita am Obersteinfeld bauen werden. Konkretisiert und umgesetzt wurde dieser Plan jedoch nicht.

Nun also soll die Arbeiterwohlfahrt am Zuge sein. Mit ihrer Hilfe will die Stadt den steigenden Bedarf an Betreuungsplätzen im innerstädtischen Bereich decken und zugleich weitere 15 integrative Plätze schaffen. Insgesamt soll die neue, viergruppige Einrichtung 55 Kindern Platz bieten und im Sommer 2012 eröffnet werden.

Mehr von Aachener Zeitung