Stolberg: Zum Auftakt des Konzertzyklus gibt es Zupfmusik

Stolberg: Zum Auftakt des Konzertzyklus gibt es Zupfmusik

Ein abwechslungsreiches und klangvolles Konzert verspricht das Grenzland-Zupforchester am Sonntag, 6. März, zum Auftakt des Konzertzyklus in der Finkenbergkirche. Unter der Leitung von Josef Wieland präsentieren die 23 Mitglieder aus dem Grenzraum Aachen unter anderem Werke von Bach und Edelmann.

Als traditionelles Zupforchester wollen die Musiker mit der Mandoline, der Mandola, der Gitarre und dem Kontrabass die Besucher begeistern.

Werke verschiedener Epochen

Seit mehr als 30 Jahren widmet sich das Orchester anspruchsvollen Werken aus verschiedenen Epochen, von der Renaissance über Barock und Frühklassik bis hin zu zeitgenössischer Musik. Seit Jahren ist es eines der anerkanntesten Zupforchester Nordrhein-Westfalens, das sich nicht nur durch Konzerte im In- und Ausland einen Namen gemacht hat.

Die Musiker verschafften sich auch an nationalen und internationalen Wettbewerben sowie Radioaufnahmen und CD-Produktionen europaweit Anerkennung. So nahm das Orchester im vergangenen Jahr am Landeswettbewerb NRW teil und erhielt die höchstmögliche Auszeichnung „mit hervorragendem Erfolg“.

Aus dem Programm dieses Wettbewerbs stellt das Orchester zum Auftakt des sechsteiligen Konzertzylus’ in der Finkenbergkirche das Werk „Music for play“ von Claudio Mandonico vor. Im Zusammenspiel mit dem als Soloinstrument eingesetzten Xylophon, gespielt von Manuel Mennicken, entwickelt dieses Stück seinen ganz eigenen Reiz.

Zur Aufführung kommen weiterhin Werke von Kurt Schwaen und Fritz Pilsl. Ihren eigenen Charme versprühen die „Fünf Villanellen“ von Giacomo Gorzanis durch die Einbindung von Blockflöte und Schlaginstrumenten. Auch in diesem Jahr wird mit der „Sinfonia concertante“ von Johann Edelmann wieder ein Werk für Orgel und Zupforchester aufgeführt. Gunther Antensteiner, Organist und Organisator des Finkenbergzyklus, wird zudem ein Solowerk für Orgel aufführen.

Das Konzert findet am Sonntag, 6. März, in der Finkenbergkirche, Finkenberggasse 11, statt. Beginn ist um 17 Uhr. Der Eintritt ist frei, um eine freiwillige Spende wird gebeten.