Stolberg-Breinig: Zünftige, bayerische Stimmung: Das „Oktoberfest im Goldenen Stern“

Stolberg-Breinig: Zünftige, bayerische Stimmung: Das „Oktoberfest im Goldenen Stern“

Schon zum siebten Mal lädt die Breiniger Pfarrgemeinde St. Barbara zum „Oktoberfest im Goldenen Stern“ ein. Es findet statt am Sonntag, 15. Oktober. Wer dort allerdings Partystimmung, Gaudi und „Karneval im Herbst“ erwartet, wird eher enttäuscht sein. Es geht eher um zünftige, bayerische Stimmung.

Und für die sorgt auch in diesem Jahr Heinz Hilgers mit einem Ensemble von befreundeten Profimusikern. „Unser Repertoire ist im Prinzip natürlich riesig“, verrät Hilgers. „Aber beim Breiniger Oktoberfest steht die traditionelle bayerisch-böhmische Musik im Vordergrund: Polka, Walzer, Marschmusik.“

Für die kulinarischen Genüsse ist — wie immer — Ralf Freialdenhoven vom Pfarreirat zuständig. Wobei die Arbeit in der Küche dabei nicht so schwierig ist: „Wir müssen ja nur wärmen“, verrät Ralf Freialdenhoven. „Die original Münchener Weißwürste und der Leberkäse kommen per Kurier von einem der besten Metzger aus München-Trudering.“

Ein Geheimtipp des Küchenteams ist dabei der „Leberkäse mit Chili“. „Der hat richtig Pepp und macht ordentlich Durst“, sagt Freialdenhoven und lacht. Damit der Durst gestillt werden kann, wurde (ebenfalls aus Bayern) Bier vom Fass importiert. „Mit unserem Oktoberfest wollen wir keineswegs die ‚Münchner Wies‘n‘ kopieren“, kommentiert der Breiniger Pastor Ulrich Lühring.

„Bei uns geht es um die Gemütlichkeit, um das ‚Ratschen‘ (wie der Bayer sagt). Man trifft sich in netter Gesellschaft, isst und trinkt und unterhält sich bei schöner Musik.“ Beim ersten Oktoberfest waren die Veranstalter vom Breiniger Pfarreirat noch erstaunt, wie viele Gäste in Tracht erschienen sind.

„Offensichtlich haben doch sehr viele noch ein Dirndl oder eine Lederhose vom letzten Bayernurlaub im Schrank“, meint der Breiniger Seelsorger. Ob mit oder ohne Tracht — alle Besucher sind willkommen und gerne gesehen. „Los geht es eigentlich mit dem Hochamt um 9.30 Uhr in der Pfarrkirche“, erklärt Thomas Weiss, der zugleich dem Pfarreirat und den Breiniger Böllerschützen angehört.

„Denn das Hochamt und das Oktoberfest sind in diesem Jahr zugleich der Abschluss des 1. Breiniger Böllerschützentreffens.“ Der Eintritt ist frei und die Preise zivil. Sollte bei der Veranstaltung dennoch ein Überschuss verbleiben, ist der bestimmt für die gerade abgeschlossene Renovierung von Fenstern und Heizung im Pfarrheim; denn dafür sind noch nicht alle Rechnungen bezahlt — wie Pfarrer Lühring verrät.