Stolberg: Wird die Tennishalle in Münsterbusch bald abgerissen?

Stolberg: Wird die Tennishalle in Münsterbusch bald abgerissen?

Die Tennishalle in Münsterbusch steht zum Verkauf. Im vergangenen Frühjahr stellte Familie Meyer aus Alsdorf den Betrieb des Sportkomplexes ein. Jetzt will die Eigentümerfamilie das Objekt verkaufen.

Legt man das Inserat auf der Internetseite einer Aachener Immobilienfirma zu Grunde, dann erscheint es derzeit wenig wahrscheinlich, dass in Zukunft noch einmal gelbe Filzkugeln durch die zwei Hallen fliegen werden. Der Komplex soll als Grundstück verkauft werden.

Er ist 9216 Quadratmeter groß. Die Pläne der Besitzer sehen offenbar eine Umwidmung in Wohnfläche vor. „Es hat eine Anfrage bei der Stadt gegeben, ob es möglich ist, den Bebauungsplan in Wohnbebauung zu ändern“, sagte Petra Jansen von der Stadtverwaltung. „Ansonsten gibt es da derzeit keine Gespräche.“

Derzeit ist das Grundstück als Gewerbefläche ausgewiesen, laut Bebauungsplan mit den Einschränkungen, dass hier weder Einzelhandel, noch eine Vergnügungsstätte, noch eine Tankstelle angesiedelt werden dürfen. „Eine neue Bebauung des Grundstückes mit Wohnhäusern wird von der Stadt Stolberg positiv aufgenommen“, heißt es im Inserat.

Angesichts der Anfrage bei der Stadt und dem Inserat im Internet erscheint es wahrscheinlich, dass das Gelände an einen Investor verkauft werden soll und die zwei Tennishallen inklusive Klubheim dann abgerissen werden sollen. Dafür spricht auch die Tatsache, dass ein neuer Betreiber für eine Tennishalle Geld in die Hand nehmen müsste.

Im vergangenen Jahr, als bekannt wurde, dass die Halle schließen würde, war aus den Reihen der nutzenden Vereine zu hören, dass der Zustand der Anlage vergleichsweise schlecht sei. Die verriegelten Türen und Fenster, die nicht gepflegten Grünanlagen im Eingangsbereich und die Graffiti-Schmierereien auf der Wand vermitteln nicht den Eindruck, dass das Objekt derzeit gepflegt wird, um später den Betrieb wieder aufnehmen zu können.

Im Falle eines Abrisses und einer Umwidmung in Wohnfläche würde das keine Rolle mehr spielen.

(jan)