Stolberg: Weniger Polizeieinsätze am Altweiberdonnerstag

Stolberg: Weniger Polizeieinsätze am Altweiberdonnerstag

Ruhig war aus Sicht der Polizei der Altweiberdonnerstag in Stolberg. Wie Sprecher Paul Kemen mitteilte, gab es insgesamt 21 Polizeieinsätze im Stadtgebiet.

Die meisten davon seien recht unspektakulär gewesen, erklärt Kemen. In Breinig gab es einen Einsatz wegen Köperverletzung, in Gressenich wurde ein Handy geraubt.

In einem Fall musste die Polizei eine junge, stark alkoholisierte Dame nach Hause fahren, die sich zum Schlafen auf Bahnschienen im Bereich des Mühlener Bahnhofs gelegt hatte.

„Nicht alle Einsätze waren karnevalsbedingt“, sagt Kemen. Ein Anwohner der Eschweilerstraße hatte bis spät in die Nacht renoviert, sodass seine Nachbarn wegen Ruhestörung die Polizei riefen.

(slg)
Mehr von Aachener Zeitung