Stolberg: Weitere Indizien sprechen für Unglück

Stolberg: Weitere Indizien sprechen für Unglück

Die Indizien verstärken sich, dass der Tod eines 19-jährigen Mannes auf dem Bahnsteig an Gleis 2 im Stolberger Hauptbahnhof am frühen Sonntagmorgen ein Unfall war.

Nach Angaben des Polizeipräsidiums Aachen haben sich zwei Zeugen gemeldet, die das Opfer alleine auf dem Bahnsteig vor dem Ereignis gesehen hatten. „Es deutet weiterhin alles auf einen Unfall hin”, sagte Polizeisprecherin Sandra Schmitz. Anzeichen für einen Suizid seien nicht erkennbar.

Der 19-Jährige war nach Erkenntnissen der Bundespolizei von einem Güterzug erfasst worden, der auf dem Weg von Aachen in Richtung Köln-Eifeltor von einer Lok der Railon Berlin gezogen wurde.

Obwohl die Möglichkeit besteht, den Stolberger Bahnsteig mit einer Kamera zu überwachen, erfolgt nach Polizeiangaben die Videoaufzeichnung nicht regelmäßig, sondern nur bei absehbarem Bedarf. In der Unfallnacht erfolgte keine Videoüberwachung des Bahnsteigs.

Mehr von Aachener Zeitung