Wegen Sturm muss Stolberger Feuerwehr zu vielen Einsätzen ausrücken

„Eberhard“ : Sturm beschert Feuerwehr zahlreiche Einsätze

Etliche Einsätze haben die Feuerwehr der Stadt Stolberg am Wochenende auf Trab gehalten. Das größte Problem: der starke Wind. Er sorgte dafür, dass Bäume umkippten und Leuchtreklamen sich lösten.

Gegen 13.30 Uhr rückten die Stolberger Einsatzkräfte am Samstag zum ersten Sturmeinsatz aus. In der Salmstraße drohte eine Leuchtreklame auf die Straße zu fallen. Mithilfe einer Drehleiter konnte dies allerdings noch verhindert werden.

Nur 45 Minuten später folgte der nächste sturmbedingte Einsatz in der Konrad-Adenauer-Straße in Büsbach. Anschließend wurden die Einsatzkräfte der Feuer- und Rettungswache zur Unterstützung für die Kollegen der Polizei in der Prattelsackstraße tätig.

Auch am Sonntag ging es mit den Einsätzen weiter. Allein bis 17 Uhr standen für die Stolberger Feuerwehr über 20 Einsätze an. Foto: Feuerwehr Stolberg

Zwei umgestürzte Bäume, die die Fischbachstraße zwischen Vicht und Schevenhütte komplett versperrten, wurden am späten Nachmittag von den Löschgruppen Vicht und Zweifall sowie der Hauptwache entfernt. In Zweifall musste zudem noch ein Baum von der Straße „Im Brändchen“ beseitigt werden.

Bereits am Vormittag waren die Einsatzkräfte zu einem Verkehrsunfall auf der Gressenicher Straße in Mausbach ausgerückt. Bei diesem wurde ein Kind angefahren, das leichte Verletzungen erlitt.

Am Sonntag sorgte der Sturm dann auch in Stolberg wieder für viele Einsätze. Alleine bis 17 Uhr waren es über 20 Stück, die die Stolberger Feuerwehrleute abarbeiteten. Allerdings handelte es sich fast immer um umgekippte Bäume. Beispielsweise auch auf der Gressenicher Straße.

(ots)
Mehr von Aachener Zeitung