SSV weiter an Tabellenspitze: Wasserballer gewinnen erstes Auswärtsspiel seit Saisonauftakt

SSV weiter an Tabellenspitze : Wasserballer gewinnen erstes Auswärtsspiel seit Saisonauftakt

Die Wasserballer des Stolberger SV bleiben über die Karnevalstage weiter ungeschlagen an der Tabellenspitze der Oberliga NRW. Nach zuletzt fünf Spielen zuhause (vier Siege, ein Unentschieden) gewann man erstmals seit dem Saisonauftakt wieder auswärts.

Im ungewohnt kleinen 4-Bahnen-Becken des WSV Schermbeck konnten die Spieler sich knapp aber verdient mit 12:11 (2:3, 3:3, 4:3, 3:3) durchsetzen. Das kleinste Becken der Liga ist für Auswärtsteams immer ein schwieriges Pflaster. So brauchte auch der SSV einige Zeit, um vom gewohnten Centerspiel auf Distanzschüsse und Konter umzustellen. Mit laufender Spieldauer wurden aber auch die Centerangreifer immer besser freigespielt, sodass es zu einigen Toren und Hinausstellungen kam.

Dank einer ordentlichen Überzahlquote blieb man zumeist in Front. In der zweiten Halbzeit ging es in einem abwechslungsreichen, hektischen und auch körperlichen Spiel auf und ab.Die Kupferstädter verspielten eine 7:5-Führung und gerieten in Rückstand, konnten diesen wieder auf 10:8 drehen und kassierten dreieinhalb Minuten vor dem Ende wieder den Ausgleich.

Als die Spieler in Überzahl und per Bogenball mit Ablauf der Angriffszeit wieder mit 12:10 in Führung gingen und den nächsten Konter starteten, sah alles nach der Entscheidung aus.

Stolberg baut Führung aus

Doch stattdessen gingder Ball verloren, Schermbeck kommt 14 Sekunden vor dem Ende noch einmal zum Anschluss. Dann wurde es hektisch, der Anstoß ungenau gespielt, es kam zum Ballverlust und die Gastgeber konnten noch einmal abschließen, Ben Lenertz im Stolberger Tor konnte aber parieren, sodass die Schlusssirene den SSV zum Sieger kürt.

Die Tore für den SSV erzielten Mark Braun (7 Tore), Sebastian Braun (4), und Stefan Sanft. Wie schon gegen Essen zeigen die Kupferstädter in den Schlusssekunden Nerven. Das ersatzgeschwächte Team zeigt aber über die Spieldauer hinweg eine mehr als ordentliche Leistung, auch wenn das ein oder andere Mal das Quäntchen Glück fehlt.

Nach sieben Spielen baut Stolberg mit 13:1 Punkten seine Führung an der Tabellenspitze vor Iserlohn (12:4) weiter aus und bleibt über die Karnevalstage weiter ungeschlagen. Danach ist mit Poseidon Duisburg aber ein starker Gegner im Hallenbad Glashütter Weiher zu Gast, bevor man weiterhin die Auswärtsspiele bei den Gegnern bestreiten muss.

Mehr von Aachener Zeitung