Stolberg: Wabe eröffnet in Stolberg nun auch ein Küchenstudio

Stolberg: Wabe eröffnet in Stolberg nun auch ein Küchenstudio

Das Sozialkaufhaus der Wabe in der Stolberger Innenstadt expandiert weiter. Nachdem der Verein „Wohnung, Arbeit, Beratung“ des Diakonischen Netzwerkes mit Sitz in Aachen erst im Februar in der früheren Filiale der Dresdner Bank am Bastinsweiher eine zweite Filiale in direkter Nachbarschaft zum Stammsitz an der Ellermühlenstraße eröffnet hat, arbeitet das Team um den Stolberger Kaufhausleiter Manfred Peters nun an „Haus 3“.

In dem Ladenlokal in der Salmstraße 3, wo zuletzt eine Versicherungsagentur und in früheren Zeiten Haushaltsgeräte zu finden waren, eröffnet die Wabe zum 1. Juli ihr „Küchenstudio“.

Auf 250 Quadratmeter Verkaufsfläche sollen in erster Linie Küchenmöbel und -einrichtungen präsentiert werden, erklärt Wabe-Geschäftsführer Alois Poquett auf Anfrage unserer Zeitung. „Es hat sich so ergeben mit dem Ladenlokal“, meint Poquett.

Hintergrund ist einerseits die hohe Nachfrage nach Küchenmöbeln und -geräten unter der Kundschaft des Sozialkaufhauses und andererseits die intensive Berücksichtigung der Wabe bei Bundesprogrammen für Langzeitarbeitslose, „um die wir uns seit 2016 intensiv bemüht haben“, erklärt Poquett.

So betreut der Verein an den Standorten Stolberg, Alsdorf und Aachen 56 Stellen im Rahmen des Programms „Soziale Teilhabe an Arbeit“ und weitere 39 Stellen im Projekt „Abbau von Langzeitarbeitslosigkeit“. Von den knapp 100 sind etwa 35 Stellen in der Kupferstadt angesiedelt. „Und denen wollen wir ja auch vernünftige Arbeitsbedingungen bieten“, so Poquett weiter.

Das Sortiment im „Haus 1“ an der Ellermühlenstraße, das vor zehn Jahren eröffnet wurde, konzentriert sich weiterhin auf Bekleidung und Spielzeug, während im „Haus 2“ am Bastinsweiher Elektrogeräte und Wohnmöbel den Schwerpunkt des Angebotes darstellen.

(-jül-)