Strikte Klimapolitik eingefordert : Stolberg soll Klimanotstand ausrufen

Die Kupferstadt soll sich der Resolution zur Ausrufung des „Climate Emergency“ (Klimanotfall) anschließen. Den Antrag hat die Ratsfraktion der Stolberger Grünen gestellt.

„Um unserer Verantwortung gegenüber den nächsten Generationen gerecht zu werden“, so Vorstandssprecher Volker Thelenz, soll geprüft werden, wie die Stadt klimaneutral werden kann. Die Verwaltung soll Maßnahmen zum Klimaschutz bis Ende diesen Jahres vorschlagen. Darüber hinaus soll die Stadt in ihrem ganzen Handeln mögliche Auswirkungen auf das Klima berücksichtigen, um diese möglichst gering zu halten.

„Stolberg muss sich deutlich stärker zu einer strikten Klimapolitik bekennen und alle in seiner Macht stehenden Veränderungen anstoßen und umsetzen“, sagt Thelenz. Nur so lasse sich Gesundheit und Wohlstand für zukünftige Generationen sichern und Stolberg als Wirtschaftsstandort stärken. Der Klimawandel habe unmittelbare Auswirkungen auf die sozialen und wirtschaftlichen Fragen in Stolberg. Es biete sich die Chance, die wirtschaftliche Innovationskraft der Klimapolitik für Stolberg zu nutzen.

Städte wie Basel, Vancouver, London, Konstanz, Münster und kleinere Gemeinden sowie Großbritannien als erster Staat hätten bereits den Klimanotstand ausgerufen.

(-jül-)