Stolberg: Vorstand des VdK-Ortsverbands geschlossen zurückgetreten

Stolberg: Vorstand des VdK-Ortsverbands geschlossen zurückgetreten

Der Vorstand des Sozialverbands VdK Stolberg ist geschlossen zurückgetreten. Das hatten die Mitglieder unter der Leitung der Vorsitzenden Josef Meurer und Carlheinz Nadenau bereits Ende 2017 bekannt gegeben.

Anfang der vergangenen Woche wurden nun die Dienstgeschäfte an den Vorstand des Kreisverbands übergeben. Als Grund für ihren Rücktritt gaben die Mitglieder des Stolberger Vorstands an, dass die Vertrauensbasis zum VdK Kreisverband Kreis Aachen wie auch zum Landesverband nicht mehr gegeben sei.

Für den Landesverband kam diese Entscheidung überraschend, wie Andrea Temminghoff, Referentin für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit, auf Nachfrage unserer Zeitung sagte. „Die Nachricht vom Rücktritt von Mitgliedern des Stolberger Ortsvorstandes kam für uns als Landesverband überraschend und wir bedauern sehr, dass einige VdK-Mitglieder nicht mehr ehrenamtlich mitarbeiten wollen“, sagte sie und fügte hinzu:

„Zugleich möchten wir jedoch klarstellen, dass dieser Schritt keine Auswirkungen auf den Fortbestand des Ortsverbandes Stolberg hat: Dieser ist nicht aufgelöst — zumal ein solcher Schritt auch nicht in der Handlungsmacht der zurückgetretenen Vorstandsmitglieder liegt. Vielmehr entscheidet die nächste Jahreshauptversammlung der Mitglieder, zu der der zuständige Kreisvorstand im Laufe des Jahres 2018 einladen wird, wie es in Stolberg weitergeht.“

1160 Mitglieder

Derzeit gehören 1160 Mitglieder dem Ortsverband an, bei denen sich der Vorstand für das Vertrauen bedankt. Man sei sicher, dass es so werde wie gehabt, hieß es von Seiten der Verantwortlichen.

(se)
Mehr von Aachener Zeitung