1. Lokales
  2. Stolberg

Vortrag im Rittersaal: „Vom Untertan zum Bürger der Stadt Stolberg“

Vortrag im Rittersaal : „Vom Untertan zum Bürger der Stadt Stolberg“

Im Rahmen seiner Vortragsreihe zur Stadtgeschichte lädt für Dienstag, 18. September, um 20 Uhr der Heimat- und Geschichtsverein ein zum dritten Vortrag in den Rittersaal der Burg mit dem Titel „Vom Untertan zum Bürger der Stadt Stolberg“.

Referent ist der Eschweiler Historiker Armin Meißner. Mit dem Einmarsch der Franzosen und der Übernahme der Rheinlande musste die Abtretung des linken Rheinufers an Frankreich akzeptiert werden. 1801 wurde diese Abtrennung vom Deutschen Reich besiegelt. Die mittelalterlichen, auf Adel, Klerus und Städten ruhenden monarchischen Ständestaaten, erreichten damit für immer ihr Ende.

Für die Bürger war die Zeit als Untertanen vorbei. Durch den Wiener Kongress kamen die Rheinlande 1815 an Preußen. Der Anschluss an die Eisenbahnlinie Köln-Aachen 1841 brachten positive Impulse. Indes zeigten sich die negativen Seiten der Industriellen Revolution, besonders bei der Lage der Arbeiterschaft und erste Umweltprobleme.

Die Revolution von 1848 blieb in Stolberg weitgehend folgenlos. Steigender Wohlstand und Bevölkerungswachstum führten zur Stadterhebung 1856, die Gestaltungsmöglichkeiten der Bürger erweiterten sich.