Stolberg: Volkstrauertag und Totensonntag: Zahlreiche Gedenkveranstaltungen

Stolberg : Volkstrauertag und Totensonntag: Zahlreiche Gedenkveranstaltungen

Der Volkstrauertag ist in Deutschland ein staatlicher Gedenktag und gehört zu den sogenannten stillen Tagen. Immer im November, zwei Wochen vor dem ersten Advent, gibt es diesen besonderen Sonntag. Dann denken die Menschen vor allem an die Opfer der Weltkriege.

Der Tag soll auch ermahnen, friedlich zu sein. Der Totensonntag oder Ewigkeitssonntag ist in den evangelischen Kirchen in Deutschland und der Schweiz ein Gedenktag für die Verstorbenen. Er ist der letzte Sonntag vor dem ersten Adventssonntag und damit der letzte Sonntag des Kirchenjahres. Hier ein Überblick Feierlichkeiten zum Volkstrauertag und Totensonntag in Stolberg:

Samstag, 12. November:

Werth: 17.30 Uhr Vorabendmesse in der Pfarrkirche St. Josef, anschließend Kranzniederlegung zum Volkstrauertag an der Kapelle. Danach sind alle eingeladen zu einem kleinen Imbiss in der „Alten Schule“, Dorfstraße 23. Atsch: 19 Uhr Hl. Messe in der Kirche St. Sebastianus Atsch mit Kranzniederlegung.

Sonntag, 13. November:

Der Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge, Ortsverband Stolberg, lädt ein zur Gedenkveranstaltung anlässlich des Volkstrauertages. Sie findet am Sonntag um 12 Uhr im Ratssaal des Rathauses statt und wird vom Musikzug der Freiwilligen Feuerwehr gestaltet. Im Anschluss (13.15 Uhr) ist Kranzniederlegung am Ehrenmal des Friedhofs Bergstraße.

Breinig: St. Barbara, Breinig: 9.30 Uhr Hl. Messe in Breinig - Kinder- und Familiengottesdienst, anschließend (am Ehrenmal — hinter der Pfarrkirche) Kranzniederlegung, Gebet und Totengedenken.

Büsbach: St. Hubertus, Büsbach veranstaltet um 10.30 Uhr Gedenken der Opfer der Weltkriege am Denkmal Bischofstraße anlässlich des Volkstrauertages, anschließend um 11 Uhr Hl. Messe.

Mausbach: St. Markus, Mausbach: 11 Uhr Hl. Messe, anschließend findet am Ehrenmal an der Süssendeller Straße die Gedenkfeier zum Volkstrauertag statt.

Vicht: Der VdK Ortsverband Stolberg-Vicht und die IG Schönes Vicht gedenken gemeinsam der Gefallenen und Verstorbenen der letzten beiden Weltkriege. Die Gedenkfeier beginnt um 9.30 Uhr mit einer Messe in der Vichter Pfarrkirche St. Johannes Baptist. Anschließend erfolgt die gemeinsame Kranzniederlegung am Ehrenmal.

Samstag, 19. November:

Venwegen: Der Bürgerverein Venwegen lädt am Samstag, 19. November, um 17.15 Uhr zu einer Gedenkfeier am Ehrenmal in Venwegen ein. Unter der Teilnahme aller Ortsvereine findet dort die Kranzniederlegung statt. Anschließend wird um 18 Uhr die Gedenkmesse in der Pfarrkirche gefeiert.

Sonntag, 20. November:

Donnerberg: Die Interessengemeinschaft Donnerberger Vereine (IGDV) veranstaltet traditionell am Totensonntag am Ehrenmal Josefstraße/Michaelstraße eine kurze Gedenkfeier zu Ehren der Gefallenen und Opfer der Kriege. Sie beginnt um 10 Uhr, unter Mitgestaltung des Männergesangsvereins der Siedlergemeinschaft Stolberg Donnerberg, mit einer Messe in der Kirche St. Josef.

Daran anschließend folgt gegen 10.45 Uhr die Gedenkfeier am Ehrenmal ebenfalls unter Mitgestaltung des Männergesangsvereins. Die Gedenkrede wird von der Ehrenamtsbeauftragten der Stadt Stolberg, Hildegard Nießen, gehalten. Die Ehrenwache hält eine Abordnung der Bundeswehr.

Gressenich: Nach der Messe um 9.30 Uhr in der Pfarrkirche St. Laurentius findet die Gedenkfeier um 10.45 Uhr am Friedenskreuz an der Ecke Rottstraße/Auf dem Königreich statt. Die Chorgemeinschaft Gressenich, die Blasmusikanten und die Freiwillige Feuerwehr werden mitwirken. Die Ansprache hält Bürgermeister Tim Grüttemeier.

Mehr von Aachener Zeitung