Stolberg: Viel Musik und Kunst zum Abschluss

Stolberg: Viel Musik und Kunst zum Abschluss

Dort, wo die Museumsnacht von der Organisatorin Petra Grüttemeier geplant wurde, wird sie am Samstag auch weit nach Mitternacht mit viel Musik zu Ende gehen — aber nicht ohne vorher den ganzen Abend über ein umfangreiches Programm bereit zu halten! Mit dem Museum Zinkhütter Hof endet die vierteilige Vorschau auf die Standorte der Museumsnacht.

Die Feier zum Ausklang der Museumsnacht im Zinkhütter Hof hat schon Tradition. „Die Party zum Schluss gehört einfach dazu“, sagt Grüttemeier. „Sie ist nicht nur der krönende Abschluss, sie ist auch der Lohn für alle Mühen, da man dann endlich entspannen und genießen kann.“

Petra Grüttemeier hat die Museumsnacht organisiert. Mit einer Abschlussfeier am Zinkhütter Hof.

Dieses Jahr wird Peter Sonntag mit „Final Virus & friends“ ab 22.45 Uhr für die richtige Stimmung der Besucher sorgen. Seit 20 Jahren gilt die „Kultband“ als „eine der innovativsten Bands Deutschlands“, heute werden sie ein ‚Best Of‘ ihrer zahlreichen Alben — gemeinsam mit den ans musikalische Herz gewachsenen Freunden präsentieren!

Wunderbare Musik

Zuvor müssen die Besucher aber nicht auf wunderbare Musik verzichten: um 19 Uhr sorgt Gero Körner mit dezenter Dinnermusik als Piano Solo für das richtige Flair im Haus. Ab 20.15 Uhr sollten die Gäste dem Duo „Junebug in a jar“ lauschen, das in seinen eigenen Songs traditionelle Folk- und Country-Elemente mit gegenwärtiger Popmusik verbindet. Über dem eigenwilligen Gitarrenspiel transportieren die beiden sich perfekt ergänzenden Stimmen nicht selten die ganz großen Gefühle: Leidenschaft und Liebe, aber auch Schmerz und Melancholie!

Um 21.30 Uhr stellt die Aachener TUF-Band ihr Können unter Beweis. Das sind vier Musiker, die sich zusammen über die letzten Jahre den Ruf einer Party-Combo der Extraklasse erspielt haben. Frei nach dem Motto „Wir sind vor nix fies...“ interpretiert und persifliert die Band Hits und Evergreens aus den unterschiedlichsten Stilrichtungen und vereint diese auf ganz unverwechselbare Art.

Es gibt aber nicht nur etwas zu hören, sondern dieses Jahr auch außerordentlich viel zu sehen. Über 30 Aussteller und Künstler locken mit den unterschiedlichsten Besonderheiten die Besucher an. Das Repertoire reicht von Goldschmiedekunst, Patisserie und Tonarbeiten über Glasperlen, Kräuter und Taschen bis hin zu Stofftaschentüchern und Produktdesign. „Aussteller aus den verschiedenen Sparten, die dem Stil der Museumsnacht gerecht werden, zusammenzusuchen, macht mir wirklich viel Freude. Ich habe einen kleinen Hut-Tick und freue mich deshalb sehr, dass Hutauf dabei ist“, gesteht Grüttemeier. Auf der Galerie und im Außenbereich werden wunderbare Kunstwerke zu bestaunen sein.

Feuerspektakel

Außerdem wird der beeindruckend illuminierte Außenhof durch das Feuerspektakel von Bardibardi vor dem Schwungrad bereichert. Natürlich sollen auch die Kinder auf ihre Kosten kommen und deshalb werden im Forum von 19 Uhr bis 21.30 Uhr entsprechende Mitmach-Aktionen angeboten: Münzgießen, Fotohalter basteln, Flummi herstellen und vieles mehr.

Auch der Bereich für Jugendliche, der dieses Jahr von der RWTH-Aachen mit Robo Scope bereichert wird, kann sich sehen lassen. So sind wieder die sympathischen App-Entwickler „Symbl Crowd“, aus dem DLZ anwesend, das Atelier Floral lädt zum Selbermachen ein, ebenso wie die Schmuckfrau Monika Schnelle.

Ein Highlight ist sicher auch die Fotoaktion von Agnes Bläsen-Jansen. Die hierbei entstehenden Porträts werden an die Außenfenster des Museums gekleistert, so dass dort ein weiteres Kunstwerk von den Jugendlichen geschaffen wird. Für das leibliche Wohl ist natürlich auch gesorgt, so wird DiVinum wird die Weinliebhaber verwöhnen.

Auf vielfachen Wunsch der Besucher der letzten Museumsnächte gibt es dieses Jahr einen Crêpes-Stand im Zinkhütter Hof. „Dies haben wir unseren Befragungsbögen entnehmen können, und für weitere Anregungen sind wir immer offen, deshalb freuen wir uns über jeden ausgefüllten Zettel, der zur Verbesserung der Veranstaltung dient“, sagt Grüttemeier. Bei diesem beeindruckenden Programm verschafft sich am Besten jeder selbst einen Eindruck von der Qualität der 13. Stolberger Museumsnacht.