Vernissage zur aktuellen Artibus-Reihe

Zwei Künstler stellen aus : Vernissage zur aktuellen Artibus-Reihe

Rhea Standke und Thorsten Poersch aus Düsseldorf konnten für die erste Ausstellung „Feminin vs. Maskulin“ in Stolberg gewonnen werden.

Die Artibus-Reihe belebt seit zwölf Jahren die Stolberger Kunstszene. Dank Max Krieger, der die verschiedenen Ausstellungen vorbereitet, organisiert und durchführt, ist das Interesse groß und lockt von Jahr zu Jahr immer mehr Besucher an, so der stellvertretende Bürgermeister Peter Jussen, der die Begrüßungsworte sprach.

Dass die Kunstszene sich in Stolberg zunehmend vergrößert, läge an der hohen Qualität, die für sich spricht. Die Vernissage an diesem Morgen bestätigte diesen Anspruch. Premiere feierte auch der Galerist und Kurator Roland Schöneberg, der ab 2019 Jahr Rafael Ramirez unterstützt.

Aufgrund Schönbergs Kontakte konnte er Rhea Standke und Thorsten Poersch aus Düsseldorf für die erste Ausstellung “Feminin vs. Maskulin“ in Stolberg gewinnen. Während Thorsten Poersch sich mit der Vergänglichkeit in seinen Bildern befasst hat und das Ursprüngliche in den Wänden und Mauern, das manch einer mit Barock oder Alpenglühen assoziiert, betont, zeigen die farbenfrohen Bilder von Rhea Standke eine große Sichtweise aus einer kleinen Welt. Bis Sonntag, 24. März, kann die Ausstellung zu den gewohnten Zeiten in der Burg-Galerie besichtigt werden.

(mlo)
Mehr von Aachener Zeitung