Stolberg: Verkehr, Wohnen, Handel: Senioren mischen mit

Stolberg: Verkehr, Wohnen, Handel: Senioren mischen mit

Rolf Engels bleibt Vorsitzender der SPD-Arbeitsgemeinschaft (AG) 60 plus. Für den 72-jährigen Vermessungsingenieur beginnt damit die vierte Amtszeit.

Ebenfalls einstimmig wiedergewählt wurden auch alle weiteren 27 Vorstandsmitglieder. Neben Wahlen standen bei der Jahreshauptversammlung im Jugendheim Münsterbusch Berichte und die Planung kommender Aktivitäten auf der Tagesordnung. Für die Berichterstattung war der alte und neue Vorsitzende zuständig. Engels erinnerte die Besucher an sämtliche kulturellen, geselligen und kommunalpolitischen Ereignisse der beiden vergangenen Jahre.

Die AG hat sich unter anderem mit den Themen Energie, Erste Hilfe, Armut im Alter, demografischer Wandel, Gesundheitsvorsorge und der Geschichte der Stolberger Kupfermeister befasst. Ergänzt hatte man das kulturelle Programm durch Busfahrten und Wanderungen, zu deren Zielen beispielsweise Brüssel, Düsseldorf, Aachen und die Eifel gehörten.

Einen hohen Stellenwert haben für den 180 Mitglieder starken Verein aber stets kommunal- und gesellschaftspolitisch Themen. Dazu gehörten zum Beispiel der Einsatz für das senioren- und behindertengerechte Wohnen in der Innenstadt, Ablehnung des Vorschlags, den Steinweg wieder für den Autoverkehr zu öffnen sowie das Bemühen um Ansiedlung eines Lebensmittelmarktes auf der Liester und die Einführung eines Stolberg-Tickets. Auch für die kommenden Monate hat sich die AG einiges vorgenommen.

Die Versammlung schloss mit einem Referat. Darin befasste sich Hildegard Nießen, stellvertretende Bürgermeisterin, mit der Entwicklung der Kupferstadt, dem Strukturwandel sowie der familien- und seniorengerechten Wohnsituation.

(dö)
Mehr von Aachener Zeitung