Stolberg: „Unsere Mutter Erde“: Kinder führen Theaterstück auf

Stolberg: „Unsere Mutter Erde“: Kinder führen Theaterstück auf

Grundschulkassen und Kindergartengruppen aus ganz Stolberg warteten am Wochenende gespannt und aufgeregt auf den Beginn des Theaterstücks der Theater AG der Grundschule Grüntalstraße. Insgesamt waren rund 350 Kinder in das Pädagogische Zentrum des Goethe-Gymnasiums gekommen, um sich das Stück „Unsere Mutter Erde“ anzusehen.

56 Dritt- und Viertklässler hatten gemeinsam mit ihrem Lehrer Dieter Rüttgers das wunderbare Stück über Umweltschutz und ein friedliches Miteinander einstudiert. Am Ende war das Publikum begeistert.

Bäume braucht der Mensch

Zunächst erklären zwei Schülerinnen dem Publikum, wie wichtig die Natur für die Menschen ist. Vor allem die Bäume braucht der Mensch zum Leben. Während die Mädchen erzählen baut sich das Bühnenbild hinter ihnen langsam auf. Es kommen Kinder als Bäume verkleidet auf die Bühne, und auch die Sonne ist zu sehen. Sie gibt den Bäumen alles was sie zum Wachsen brauchen.

Im Schatten der Bäume spielen ein paar Jungen Fußball. Weil die Mädchen nicht mitspielen dürfen, erforschen diese lieber die Natur. Sie erklären sich gegenseitig die Umweltprobleme, die es zum Beispiel in China, Syrien oder auch in Deutschland gibt.

Doch dann betreten böse Menschen die Bühne und verschmutzen den Wald und den Fußballplatz. Außerdem fällt ein Holzfäller auch noch einige der Bäume. Die Jungs sind ratlos. Wie sollen sie jetzt weiter Fußballspielen? Ohne Schatten und zwischen all dem Müll. Nur die klugen Mädchen haben so viel über die Natur gelernt, dass sie wissen, was zu tun ist. Sie holen sich Hilfe bei Forschern. Diese haben einen Roboter, den sie kurzer Hand klonen. Eine Schar von Kindern, die als Roboter verkleidet sind, räumt nun den ganzen Müll weg.

Dabei wird ein Roboterlied gesungen, und auch das Publikum unterstützt die Aufräumarbeiten durch kräftiges Klatschen im Takt. Jetzt können die Jungs endlich wieder Fußballspielen und zum Dank lassen sie die Mädchen auch mitspielen.

Die beiden Schülerinnen, die in das Stück einführten, erscheinen wieder auf der Bühne. Hinter ihnen ist ein großes, buntes Peace-Zeichen zu sehen. Sie erklären dem Publikum, dass es wichtig ist, auf die Erde aufzupassen. Kinder brauchen dabei die Hilfe von Eltern, Lehrern und klugen Forschern. Zum Abschluss kommen noch einmal alle Kinder auf die Bühne und singen gemeinsam ein Abschlusslied.

Die Botschaft „Wir sind alle Kinder dieser Welt“. Egal welche Sprache man spricht oder welche Hautfarbe man hat. Dabei heben die Kinder Worte wie Frieden, Welt und Träumen in vielen unterschiedlichen Sprachen in die Luft. Außerdem wird eine Erdkugel von den Kindern gemeinsam auf die Bühne getragen.

Das Publikum singt und schaukelt begeistert mit. Und den Zugaberufen kommen die Darsteller gerne nach. „Die Botschaft des Stückes ist ein friedliches Zusammenleben. An unserer Schule lernen Kinder mit vielen unterschiedlichen Nationalitäten, deshalb war es mir und meinen Schülern besonders wichtig ein Zeichen dafür zu setzen“, sagt Grundschullehrer Dieter Rüttgers. „Außerdem ging es um den richtigen Umgang mit unserer Erde. Ich denke, es ist wichtig, dass Kinder so früh wie möglich für diesen sensibilisiert werden.“

Eine Stunde

Insgesamt dauerte das Stück etwa eine Stunde. Seit Oktober hatten die Schüler der Grundschule Grüntalstraße gemeinsam mit Dieter Rüttgers geprobt. Anlass zu dem selbst geschriebenen Stück war damals eine Projektwoche zum Thema Müll. Seitdem haben sie einmal in der Woche geprobt und das Stück auch schon einige Male aufgeführt.

Die Aufführung im Goethe-Gymnasium und auch mit dessen Unterstützung war Teil des 27. Schüler-Theater-Festivals. Dabei führen im Juni insgesamt zehn Schulen aus Stolberg ein Theaterstück auf.

(fay)
Mehr von Aachener Zeitung