Stolberg: Über 1000 Gäste beim Iftar-Essen

Stolberg: Über 1000 Gäste beim Iftar-Essen

Die vier muslimischen Gemeinden luden gemeinsam mit der türkischen Mittelstandsvereinigung Side ein, und die Stolberger unterschiedlicher Glaubensrichtungen folgten zahlreich. Weit über 1000 Besucher fanden sich in der Stadthalle ein, um um 20.36 Uhr das Ende des islamischen Ramadan zu feiern.

„Die Fastenzeit ist ein Element des Glaubens, das die Religionen verbindet”, würdigte der katholische Pastor Hans-Rolf Funken ebenso wie die Vorbeter aus den Stolberger Moscheen. Bürgermeister Ferdi Gatzweiler unterstrich die Bedeutung, die die muslimischen Mitbürger zur Gemeinschaft in Stolberg beitragen und dankte für den neuerlichen Schritt auf dem Weg zur Integration.

Zekeriya Bülbül, der Religionsattaché des türkischen Generalkonsulats, sprach das letzte Gebet bevor der islamische Feiertag mit dem Fastenbrechen eingeläutet wurde - übrigens in Stolberger Kooperation durch Martinshorn und Blaulicht eines Feuerwehrfahrzeuges. Die 1200 vorbereiteten Essen - Linsensuppe, Kalbfleisch mit Reis und Salat sowie die Süßspeise Tulumba - fanden nach der 29-tägigen Fastenzeit reißenden Absatz. Und boten reichlich Raum zum Gespräch und besseren Kennenlernen der Kulturen.

Mehr von Aachener Zeitung