Turnier im Stolberger Hallenbad Glashütter Weiher

Wasserball mit internationalem Flair: Erneut Sieger im eigenen Turnier?

Wasserballer laden zum Vergleich hochkarätiger Teams in die Schwimmhalle Glashütter Weiher ein.

Am kommenden Wochenende richtet der Stolberger Schwimmverein bereits zum 27. Mal sein Wasserballturnier im Hallenbad Glashütter Weiher aus, das in diesem Jahr durch die Teilnahme des RISC Brüssel auch wieder ein internationales Flair bieten wird.

Gleichzeitig ist das Damenturnier mit sieben Mannschaften nicht nur die größte Damenrunde, die der SSV bei den bisherigen elf Austragungen organisiert hat sondern auch eines der größten Damenturniere im Freizeitbereich deutschlandweit.

In Dreiergruppe

Die Gastgeberinnen werden dabei am Samstag in einer Dreiergruppe um den Einzug ins Halbfinale spielen. Neben einem schweren Spiel gegen Rekordpokalsieger und Turniermitfavorit Kaiserslauterer SK trifft man dabei auf die erstmals am Turnier teilnehmenden Damen von Westfalen Dortmund. In der Vierergruppe sind mit Titelverteidiger Düsseldorfer SC und den Damen von RISC Brüssel gleich zwei Schwergewichte vertreten, doch auch den Teams der SGW Bielefeld und vom SV Olympia Borghorst ist einiges zuzutrauen.

Halbfinals

Die Erst- und Zweitplatzierten jeder Gruppe spielen am Sonntag die Halbfinals um den Endspieleinzug aus, die drei weiteren Teams treffen in drei Platzierungsspielen um Platz fünf aufeinander.

Nach zuletzt drei Turniersiegen in Folge hofft man bei den SSV Herren auch in diesem Jahr wieder auf eine Endspielteilnahme, doch die Konkurrenz ist 2018 ungleich größer. Mit dem RISC Brüssel kommt ein belgischer Zweitligist, der bei seiner einzigen Turnierteilnahme 2012 ohne Punktverlust blieb und den SSV im Finale mit 3:2 besiegte.

Beide in Gruppe A

Weiterhin wird Zweitligaabsteiger SGW Iserlohn, der nur drei Wochen später zum Ligaspiel nach Stolberg kommt, das Turnier für seine Saisonvorbereitung nutzen. Dass beide Teams bei der Auslosung in Gruppe A landeten, während der SSV in Gruppe B spielt, nutzt den Kupferstädtern nur am Samstag, da man bei einer möglichen Halbfinalteilnahme wahrscheinlich auf einen der beiden Hochkaräter treffen wird.

In Gruppe A spielt jedoch mit dem Kaiserslauterer SK, der nach SV Olympia Borghorst, die in diesem Jahr nicht dabei ist, und dem SSV Rekordturniersieger ist, ein Team mit, dem durchaus ein Coup gegen die beiden nominellen Gruppenfavoriten zuzutrauen ist.

Nur Außenseiter

Wahrscheinlich nur Außenseiterchancen bestehen für den SC Herford. So kommt es, dass der SSV am Samstag die wohl leichtere Gruppe B überstehen muss. Mit Derne Dortmund und der SGW Bielefeld trifft man auf zwei Bezirksligisten der Saison 17/18, wobei Derne den Aufstieg in die Verbandsliga geschafft hat.

Komplettiert wird die zweite Vierergruppe vom Sportteam Hamburg, dessen Turnier der SSV im Juni erstmals gewinnen konnte. Die Kupferstädter gehen als Favorit der Gruppe B ins Rennen, wer das zweite Halbfinalticket löst, ist hingegen völlig offen.

Die Gruppenphase wird am Samstag, 10. November, von 12.30 bis 20.30 Uhr ausgespielt. Sonntags beginnen die Platzierungsspiele und Halbfinals ab 9.30 Uhr, das Endspiel wird gegen 14.30 Uhr ausgetragen. Zuschauer sind wie immer zu allen Spielen willkommen, der Eintritt ist frei. Am Samstagabend findet ab 22 Uhr die Turnierparty in der Altstadtkneipe „Alt Stolberg“ statt.

Mehr von Aachener Zeitung