Stolberg-Vicht: TTC Vicht Nach zweitem Sieg im zweiten Spiel auf Rang 3

Stolberg-Vicht: TTC Vicht Nach zweitem Sieg im zweiten Spiel auf Rang 3

Zu ihrem zweiten Match in der Landesliga empfing die erste Herrenmannschaft des TTC Stolberg-Vicht die Gäste von DJK Lindern. In der Aufstellung mit Max Albracht, Max Jöbges, Tobias Schlossmacher, Ramazan Özgen, Luca Winandi sowie Niclas Conen als Ersatz aus der Zweiten endete die äußerst spannende Tischtennis-Partie vor heimischen Publikum mit 9:7.

Den Grundstein zum Erfolg legten die Stolberger in den Doppeln; denn drei der insgesamt vier ausgetragenen Partien verliefen zugunsten der Gastgeber. Dabei holten Albracht/Schloßmacher zwei und Jöbges/Conen gegen das beste Gästdoppel einen Zähler. Im oberen Paarkreuz holten Albracht einen Punkt, während „Youngster“ Jöbges beide Einzelbegegnung für sich entschied, eines davon mit 15:13 im Entscheidungssatz knapp. Diesen 4:1-Vorsprung musste das Sextett hergeben und lag noch den Niederlagen von Schloßmacher, Özgen, Winandi, Conen sowie Albracht mit 4:6 zurück.

Das gesamte Match drohte zu kippen, aber die Entschlossenheit und Kampfkraft des Vichter Teams zeichneten sich aus. Die vier Siege von Jöbges, Schloßmacher, Özgen und Winandi bedeuteten die 8:6-Führung. Nach der 2:3-Niederlage von Conen sorgten Albracht/Schloßmacher mit ihrem 3:1-Erfolg für den viel umjubelten neunten Zähler. Damit liegt die erste Herren verlustpunktfrei auf Rang 3 in der Tabelle und hat als nächste Aufgabe das Auswärtsspiel am Samstag, 23. September, um 18.30 Uhr bei TTC indeland Jülich III vor Augen.

Die zweite Herren trat in ihrer ersten Bezirksklassen-Begegnung an eigenen Tischen gegen TTF Kreuzau III. an. Mit von der Partie waren Bahaa El-Saleh, David Soumagné, Sebastian Kirch sowie den Ersatzspielern Marco Bertram, Marvin Hanf und Mahmoud El-Saleh. Trotz der zahlreichen Ausfälle bei der Reserve gelang dem Vichter Sextett ein 9:4-Heimsieg.

Die Zweite muss als Nächstes am Freitag, 22. September, um 19.30 Uhr zu einem der Meisterschaftsfavoriten, dem TTC Düren, reisen. Hier werden „die Trauben höher hängen“.