Tischtennis : TTC-Vicht erfolgreich

Gewannen die Kupferstädter das Hinspiel in einer sehr spannenden Auseinandersetzung mit 9:7, so durfte man auch dieses Mal eine interessante Auseinandersetzung erwarten.

Stark Ersatz geschwächt mit Tobias Schloßmacher, Ramazan Özgen und Max Albracht standen nur drei Stammkräfte zur Verfügung. Vervollständigt wurde die Mannschaft um die Ersatzspieler Hardy Degenhardt, Wolfgang Soumagné und Marvin Hanf aus der Reserve.

Mehr Mühe als erwartet hatte das Top-Doppel Schloßmacher und Albracht in ihrem Auftaktmatch. Mit 11:7 im letzten Durchgang steuerten beide Kupferstädter dann aber einen wichtigen Zähler bei. Sehr gut harmonisierten im Anschluss erneut Özgen und Degenhardt und erzielten einen nicht unbedingt zu erwarteten 3:1-Erfolg gegen das beste Gästedoppel. Erst Soumagné und Hanf ließen den ersten Gästepunkt zu. Allerdings kämpften beide bis zum Schluss und unterlagen erst im Entscheidungssatz mit 7:11. Mit einem Sieg und einer Niederlage endeten die ersten beiden Einzelpartien. Zu großer Form lief dabei ein um's andere Mal Schloßmacher auf und holte seinen ersten Einzelsieg in drei Durchgängen. Özgen kämpfte wie gewohnt, konnte aber die 1:3-Niederlage nicht verhindern. Albracht zeigte sich in bester Verfassung.

Sein Kontrahent hatte bei der glasklaren 0:3-Niederlage nicht den Hauch einer Chance. Gewann Degenhardt den ersten Durchgang mit 11:4 deutlich, endeten alle anderen Sätze wesentlich enger, so dass der TTC'ler am Ende seinem Gegenüber nach seinem 1:3-Misserfolg gratulieren musste. Mit 11:9, 11:7 und 11:9 erzielte Soumagné einen knappen, aber vollauf verdienten Drei-Satz-Sieg. Marvin unterlag im Anschluss mit 0:3. Zur 'Halbzeit' stand es 5:4 für Kupferstädter. Nun kam es zum Spitzeneinzel von Schloßmacher gegen den stärksten Gäste-Akteur.

Es wurde die erwartet spannungsreiche Partie. Gewann der Vichter den ersten Durchgang mit 11:4, musste er die beiden folgenden Sätze mit 7:11 und 4:11 abgeben. Der vierte Durchgang ging mit zwei Zählern Differenz zu Ende – mit 12:10 für Schloßmacher. Auch im Entscheidungssatz zeigten beide 'Tischtennis vom Feinsten', bis sich schließlich der Kupferstädter mit 11:8-Satz und Sieg sicherte – ein big poin' für die Erste. Leider kam Özgen auch in seinem zweiten Einzel nicht wie gewohnt zur Entfaltung und verlor mit 9:11, 11:5, 7:11 und 12:14 aber knapp. Albracht hängte sich auch bei seinem zweiten Auftritt voll rein und kämpfte seinen Kontrahenten in vier Sätzen nieder. Degenhardt steigerte sich beim zweiten Einzel genau zum richtigen Zeitpunkt und steuerte einen Punkt bei durch sein 9:11, 11:4, 7:11, 11:7 und 11:7. Soumagné musste sich am Ende mit 1:3 seinem Kontrahenten beugen, der mit seinem Spiel recht gut zurecht kam.

Beim Stande von 8:6 für die Hausherren stieg Hanf in die Box. Nach einer bisherigen Einzelbilanz von 0:5 als Ersatzspieler in der ersten Herren kämpfte sich der Hüne in das Spiel rein. Mit 11:5 holte er Durchgang 1, verlor den zweiten mit 8:11, um mit 14:12 und 11:9 den viel umjubelten Punkt zum Gesamtsieg zu markieren. Nach diesem erneuten knappen Spielausgang – für schwache Nerven war das nichts – hat das Vichter Sextett als Tabellenvierter 21:15 Zähler auf dem Konto und fährt als Nächstes zum Tabellenzehnten DJK Kohlscheid. Hier können die Kupferstädter weiter Punkte sammeln.

Einen heißen Tanz erwartete die Zweitvertretung in der Mehrzweckhalle. Mit dem TSV Kesternich kam eine kampfstarke Mannschaft nach Vicht. Und mit Hardy Degenhardt, Wolfgang Soumagné, Sebastian Kirch sowie Marvin Hanf und den beiden Ersatzmännern aus der Dritten Ingolf Esser und Hans-Peter Linden war die Zweite – ebenso wie die Gäste – nicht in stärkster Aufstellung zum Bezirksklassenduell am Start. Dabei gelang den TTC'lern ein Auftakt nach Maß. Gleich alle drei Eingangsdoppel gingen an die Kupferstädter, als Degenhardt und Kirch, Soumagné sowie Hanf und schließlich Esser und Linden ihre Partien jeweils in drei bzw. vier Durchgängen für sich entschieden. In seinem ersten Einzel musste sich Degenhardt etwas überraschend beugen, allerdings fiel die Niederlage mit 9:11 im Entscheidungssatz sehr knapp aus.

Besser lief es beim zuverlässigen Punktesammler Soumagné, der sich mit 3:1 souverän durchsetzte. Und das mittlere Paarkreuz legte nach. Sowohl Kirch (11:9, 11:3, 11:9) als auch Hanf (6:11, 11:8, 12:10, 11:7) holten zwei wichtige Zähler für ihr Team, wodurch die Reserve bereits mit 6:1 vorne lag. Eng ging es bei Esser zu, der mit 7:11, 11:9, 11:13 und 9:11 sein Match verlor. Bei Linden flutschte es so richtig. Er gewann sein Einzel mit 3:1, so dass sich die Vichter langsam dem Siegpunkt näherten. Nun war wieder Degenhardt mit seinem zweiten Einzel an der Reihe. Eine 2:1-Satzführung konnte er dabei nicht in einen Sieg verwandeln, weil der vierte Durchgang sehr knap mit 10:12 wegging.

Danach war die Luft raus und schließlich stand ein 2:3-Misserfolg zu Buche. Dagegen holte Soumagné auch seine zweite Einzelpartie in vier glatten Sätzen. Bei dieser 8:3-Führung sah nun alles nach einem klaren Erfolg aus. Aber die Gäste bäumten sich auf. So musste Kirch – mit 2:1 vorne liegend – noch sein Match abgeben. Auch Hanf unterlag seinem Kontrahenten mit 1:3. Unglücklich verlief auch die zweite Einzelbegegnung von Esser, der mit 2:3 den Kürzeren zog – die Satzfolge lautete: 11:4, 10:12, 11:13, 11:5, 7:11. Glänzend aufgelegt war Linden, der auch seine zweite Partie gewann, mit 11:9 im Entscheidungssatz allerdings knapp. Damit stand der 9:6-Gesamtsieg fest. Somit weist die Zweite nun 30:8 Zähler auf und muss am Freitag, 15. März, um 19.30 Uhr beim TTC Winden an den Start gehen. Auch wenn die Gastgeber 'nur' im Mittelfeld der Tabelle liegen, ist die Mannschaft unbequem zu spielen mit ihren Materialleuten.

Mehr von Aachener Zeitung