1. Lokales
  2. Stolberg

Stolberg: Trotz Herbstwetter wirds weihnachtlich

Stolberg : Trotz Herbstwetter wirds weihnachtlich

Das nass-kalte Novemberwetter lässt es auf den ersten Blick noch nicht vermuten: Es weihnachtet sehr in Stolberg. Wers nicht wahr haben will, sollte sich am Freitag auf den Kaiserplatz begeben.

Dort werden um 19 Uhr von Bürgermeister Ferdi Gatzweiler die Kupferstädter Weihnachtstage offiziell eingeläutet. Bis zum 22. Dezember lädt ab Samstag dort täglich von 12 bis 21 Uhr das schmucke Budendorf zum verweilen und Bummeln ein - mit Ausnahme des kommenden Sonntags: An diesem Totensonntag beginnt das festliche Treiben erst um 18 Uhr, Wer sich am Freitag, 19. November, nicht bis 19 Uhr gedulden möchte, kann auf dem Alter Markt bereits drei Stunden früher in die Vorweihnachtszeit eintauchen. Die Gelegenheit bietet sich dort nicht nur an diesem, sondern auch an den vier Adventswochenenden. Freitags jeweils von 16 Uhr, samstags und sonntags von 11 bis 21 Uhr. Im Advent dürften dann auch Burg und Torburg viele Gäste anlocken.

Kollektiver Kraftakt

Samstags ab 14 und sonntags ab 11 Uhr will die Gesellschaft für Stadtmarketing (SMS) gemeinsam mit vielen örtlichen Vereinen dort eine besondere Trumpfkarte aus dem Ärmel ziehen und dem ausdrücklichen Wunsch der Bevölkerung nach einer stärkeren Einbeziehung des Stolberger Wahrzeichens entsprechen.

„Wir haben in knapp fünf Wochen eine ganze Menge auf die Beine gestellt”, lobt SMS-Vorstandssprecher Heinz-Jürgen Held die Bereitschaft zum kollektiven Kraftakt. Und sieht Stolbergs Vorteil gegenüber anderen Weihnachtsmärkten der Region in dem auch geographisch ausgedehnten Angebot für die Gäste.

Überdimensionaler Adventskalender

Wer lieber an einem Ort bleiben möchte, ist auf dem Kaiserplatz gut aufgehoben. „Wir haben das Budendorf in anderer Reihenfolge und auch enger angeordnet”, nennt Gerd Dupont, der gemeinsam mit Frank Roos für die SMS die Organisation auf dem Kaiserplatz übernommen hat, den wichtigsten Unterschied zum Vorjahr. Noch mehr Atmosphäre und damit noch längere Aufenthaltszeichen erhoffen sich die beiden von dieser Maßnahme.

Keinen Anlass für Änderungen gab es derweil beim Adventskalender, der ab dem 1. Dezember seine überdimensionalen Türen (bzw. Fenster) am alten Rathaus öffnen wird. Das Motto lautet bei der sechsten Auflage „Das kleine Weihnachts-ABC” und wird wieder von Stolberger Kindergärten und Schulen mit Leben erfüllt. Viel leben erhofft sich sich die Gesellschaft für Stadtmarketing aber schon heute Abend. Vor allem dann, wenn - wie von manchem Meteorologen prophezeit - der Regen in Schnee übergehen sollte.