Stolberg: Trommeln und tanzen macht glücklich

Stolberg: Trommeln und tanzen macht glücklich

„Trommeln, Tanzen, Singen, das sind die afrikanischen Grundelemente zum Glücklichsein!” Sagt Mario Argandoña. Der Musiker und Komponist muss es wissen, arbeitet er doch seit 14 Jahren mit dem Team „Trommelzauber” zusammen, das mittlerweile über 10.000 Trommeln zur Verfügung stellen kann, um Jung und Alt deutschlandweit zum Trommeln zu bringen.

Ihr Credo „Gemeinsam trommeln” macht Urformen des sozialen Zusammenspiels erfahrbar, denn „Rhythmus hat keine kulturellen oder sozialen Grenzen”.

Der geniale Perkussionist spielte und spielt mit Größen wie Deep Purple, den Scorpions, Sally Oldfield, Herbert Grönemeyer und BAP. „Am liebsten aber teile ich mein Können und meine Erfahrung mit den vielen Tausend Trommelzauber-Kindern”, sagt Mario Argandoña.

Auf die Trommel, fertig, los, hieß es so auch am Samstag im Kindergarten Clara Fey. Anlässlich der Einsegnung der neuen Räumlichkeiten in der Kindertagesstätte durch Pastor Hans-Rolf Funken fand ein „Trommelzauber-Aktionstag” statt. In zwei Workshops machten Mario Argandoña und seine Tochter Magdalena vormittags die Mädchen und Jungen mit den Djembé-Trommeln aus dem Senegal vertraut und erzählten ihnen auch etwas über Afrika.

Und die Kinder lernten schnell, worauf es ankommt: einfach nachtrommeln. Mario gibt den Takt an, tanzt und singt. „Die Trommeln haben einen hohen Aufforderungscharakter: Man braucht keine Noten, sondern kann sofort loslegen.”

Am Nachmittag fand bei strahlendem Sonnenschein das Mitmachkonzert statt. Und mitgemacht haben wirklich alle. Mario nahm Kinder, Erzieherinnen, Eltern und Angehörige mit auf eine musikalische Reise nach Afrika, in sein Partnerdorf Abene im Senegal. Gut eine Stunde lang schlugen Klein und Groß auf die Buschtrommeln, tanzten und sangen, was das Zeug hielt. „Trommeln fördert die Motorik, hilft Gefühle auszudrücken, formt Teamgeist und stärkt das Selbstbewusstsein”, sagt der Chilene nach dem wunderbaren Gemeinschaftserlebnis.