Stolberg-Münsterbusch: Trichterspinne sorgt für Aufregung

Stolberg-Münsterbusch: Trichterspinne sorgt für Aufregung

Für Sorgen und Verunsicherung sorgte am Donnerstag der Fund einer seltenen Spinne in Stolberg-Münsterbusch. Das Tier saß in einem außergewöhnlichen, trichterförmigen Netz in einem Gebüsch im Garten des Mannes.

Der Münsterbuscher recherchierte erst einmal selber, was er da so entdeckt hatte, und kam zu der Erkenntnis, dass es sich bei dem achtbeinigen behaarten Tierchen um eine Trichterspinne handeln könnte. Und einige Arten dieser echten Webspinnen können ganz schön giftig sein, insbesondere dann, wenn es sich um exotische Arten handelt.

Und dass solche Wildtiere aus der Ferne auch hier auftauchen können, ist in Stolberg schließlich bekannt. Also ging der Münsterbuscher lieber auf Nummer sicher und erst einmal zur Feuerwehr. Die schaute sich die Fotos sorgfältig an, um sodann das Aachener Tierheim zu informierten.

Von dort eilte ein Veterinär an den Fundort, der Trichternetz und Spinne darin begutachtete, um sodann Entwarnung zu geben: Die heimische Art ist harmlos. Nun darf sie also weiter in ihrem Netz sitzen und darauf warten, dass sich Insekten und anderes Kleingetier im Trichter verfängt, damit es in Münsterbusch etwas zu futtern gibt.

(-jül-)
Mehr von Aachener Zeitung