Technik-Ausstellung in Stolberg: Das Bessere ist des Guten Feind

Technik-Ausstellung : Das Bessere ist des Guten Feind

Ernst Neumann-Neander war erfolgreicher Künstler und begeisterter Fahrzeugkonstrukteur, stets bemüht Technik und Design in Einklang zu bringen.

Der 1954 in Düren im Alter von 83 Jahren verstorbene Fahrzeugarchitekt, Konstrukteur, Maler und Illustrator hinterlässt einen großen Schatz verschiedenster Objekte. Eine sogenannte Fahrmaschine ist sicherlich Highlight der Ausstellung im Museum Zinkhütter Hof, die am Freitag, 6. September, um 18 Uhr eröffnet wird.

Daneben finden sich zahlreiche Illustrationen aus Simplicissimus und Jugend, Werbeplakate und Karosserieentwürfe, sowie Zeichnungen und Fotos seiner technischen Konstruktionen. Seine Fahrzeuge mit eigenen Baugruppen für Rahmen, Federung (Fahrwerk?) und Karosserie sind Musterbeispiele für den Leichtbau.

Den Zusatznamen „Neander“ gab er sich als Künstlernamen und Namen seiner Fahrzeugfabrik, aus dem griechischen übersetzt bedeutet es „neuer Mann“.

In diesem Namen zeigt sich sowohl sein ausgeprägtes Selbstbewusstsein als auch sein zukunftsweisendes Denken. Bis zum 27. Oktober gibt es während der Öffnungszeiten die Gelegenheit sich im Museum Zinkhütter Hof mit dem Werk dieses Multitalentes auseinanderzusetzen. Ein besonderes Highlight ist eine Fahrmaschine von Neumann-Neander, die das Museum Zinkhütter Hof ausleihen konnte.

Mehr von Aachener Zeitung