Stolberg: Tanne auf Kaiserplatz: Drahtseile sorgen für Sicherheit

Stolberg : Tanne auf Kaiserplatz: Drahtseile sorgen für Sicherheit

Den vergangenen Sonntag werden die Besucher des Eschweiler Weihnachtsmarktes wohl nicht vergessen. Am frühen Abend kippte der 15 Meter große Weihnachtsbaum um und landete auf dem Kinderkarussell.

Sechs Menschen wurden verletzt. Wie es dazu kommen konnte, wird derzeit noch geprüft. Und wie sicher ist der Weihnachtsbaum auf dem Kaiserplatz? Am Wochenende hielt er den starken Windböen Stand. Der Grund: Er ist nicht nur im Boden des Kaiserplatzes verankert, sondern zusätzlich auch mit drei Drahtseilen gesichert. Eines davon ist an der Spitze der 10,5 Meter hohen Nordmanntanne befestigt.

Sturmsicherung

Sollte der Stamm also wirklich brechen — so wie es am Sonntagabend auch in Eschweiler der Fall war — könne man davon ausgehen, dass der Baum dennoch nicht umkippe, hieß es auf Nachfrage unserer Zeitung von Seiten der Stolberger Verwaltung. Bereits seit etlichen Jahren betreibe man diese Art der Sturmsicherung.

Und damit nicht genug. Besonders während der täglichen Öffnung der Fenster sei man auf die Sicherheit der Besucher fokussiert. So gibt es am Kaiserplatz nicht nur einen versenkbaren Poller. Auch das Ordnungsamt der Stadt blockiert die Zufahrt Abend für Abend mit einem Fahrzeug. So wolle man für alle Eventualitäten gewappnet sein, hieß es von Seiten der Stadtverwaltung.

(se)