Stolberg: Supermarktansiedlung in Mausbach „ist richtig”

Stolberg: Supermarktansiedlung in Mausbach „ist richtig”

In Schutz nimmt CDU-Politiker Axel Wirtz die geplante Ansiedlung von Einkaufsmärkten in Mausbach. Es sei die Aufgabe der Politik, zwischen den unterschiedlichen Interessen zu vermitteln und zu Lösungen zu kommen.

Mausbach gelte als sogenanntes Unterzentrum und verfüge über eine entsprechende Infrastruktur, sei aber, da sich ein Abschied des Plusmarktes am Markusplatz abzeichne, in der ganzen Region der einzige Ort, der nicht über einen Supermarkt verfügt.

„Dieses Angebot fehlt völlig”, klagt Wirtz, der darauf hinweist, dass Mausbach 5000 Einwohner habe und weiter wachse. Daher sei die Entscheidung des Stadtrates richtig, hier entsprechende Ansiedlungen zu ermöglichen: „Mausbacher sind, um in dem Jargon eines in Gressenich verteilten Flugblattes zu bleiben, auch keine Bürger zweiter Wahl”, so Wirtz.

Ohnehin deckten viele Familien ihren Haushaltsbedarf zu großen Teilen bei Aldi. „Wieso muss man da nach Eschweiler, Stolberg oder Langerwehe fahren?”, fragt der CDU-Ratsherr.

Außerdem habe Rewe erklärt, auch weiterhin und auf Dauer das Geschäft in Gressenich betreiben zu wollen. Es sei nicht sachgerecht, wenn sich die Bevölkerungen der beiden Orte gegeneinander ausspielten, so Wirtz.