Stolberg: Sturmtief „Andrea” bleibt friedlich

Stolberg: Sturmtief „Andrea” bleibt friedlich

Sturmtief „Andrea” hatte sich gewaltsam angekündigt, hat am Mittwoch aber weniger Aufwind und Schäden in Stolberg hinterlassen als erwartet. Die private Wetterstation auf dem Donnerberg verzeichnete eine Windgeschwindigkeit von 70 km/h.

Das entspricht einem schweren, jedoch keinem orkanartigen Sturm wie am Dienstag. Die Feuerwehr musste dennoch einige Male ausrücken. Wieder waren durch die stürmische Böen und aufgrund der durch den Regen stark aufgeweichten Böden Bäume umgekippt und auf Straßenbahnen und Fußwege gefallen. Die Einsatzkräfte wurden zur Steinbachstraße, zur Walter-Dobbelmann-Straße und zum Gedautal nahe der Aachener Straße gerufen.

Auf der Walter-Dobbelmann-Straße hatte sich ein Privateigentümer schon selbst um den Baum gekümmert. Verletzt wurde durch die umgestürzten Bäume niemand. Auch der Pegelstand des Vichtbachs bereitet der Feuerwehr bis jetzt keine Sorge.

„Der Wasserpegel ist gleichbleibend erhöht”, informierte am Mittwoch ein Sprecher der Feuerwehr auf Anfrage. In Mulartshütte liege er derzeit bei einem Meter.

Mehr von Aachener Zeitung