Stolrun geht im kommenden Jahr weiter

Stolrun 2019 : Mehr Matsch und neue Hindernisse

Der Stolrun soll im kommenden Jahr in die nächste Runde gehen. Das haben die Mitglieder des Ausschusses für Schule, Kultur, Sport und Tourismus in ihrer Sitzung am Mittwochabend einstimmig beschlossen.

Über 1000 Läufer hatte die Premiere, die Anfang September dieses Jahres stattfand, nach Stolberg gelockt. Die Mission sei erfüllt worden. Man habe bei den Läufern eine emotionale Einbindung in das Event erreicht, erklärte Bernd Schneider von der Firma Power & Radach.

Er blickte in der Sitzung nicht nur auf die vergangene Veranstaltung zurück, sondern gab auch einen Ausblick darauf, wie das Event im kommenden Jahr aussehen könnte. Denn: Es soll einige Änderungen geben. Darunter mehr Matsch – ein Faktor, der beim diesjährigen Lauf von einigen Teilnehmern kritisiert wurde – und auch neue Hindernisse. Zudem wolle man die Teilnehmerzahl im kommenden Jahr verdoppeln. In diesen Tagen sollen die ersten Gespräche mit Sponsoren stattfinden.

Von Seiten der Politik gab es fast ausschließlich Lob für die Veranstaltung. „So haben wir Leute nach Stolberg gelockt, die Stolberg sonst nur von der Landkarte kennen“, sagte SPD-Fraktionsvorsitzender Patrick Haas. Hans Bruckschen (CDU) gab den Hinweis, dass man an einigen Stellen noch mehr Liebe ins Detail stecken könne und auch eine Zeitmessung für alle Teilnehmer hätte angeboten werden können.

Bernd Steinbrecher stellte an diesem Abend noch ein weiteres Projekt vor: einen eigenen Internetauftritt der Stolberg-Touristik. Derzeit gibt es für alle Stolberger Einrichtungen nämlich nur eine Internetseite. Der Bereich Tourismus ist darin integriert. Der Veranstaltungskalender der Stadt sei momentan ein „gut verstecktes Etwas“, meinte Steinbrecher.

Auf der zukünftigen Internetseite soll der Fokus auf die Erlebnisse in Stolberg gelegt werden. Auch der Veranstaltungskalender könnte auf der Seite integriert werden. Eine einfache Menüführung soll es geben. Zudem sollen die Nutzer durch eine ansprechende Seitengestaltung zum weiteren Verweilen auf der Seite angeregt werden. Dazu beitragen sollen professionelle Bildaufnahmen und kurze Einspieler. Auch auf mobilen Endgeräten wie Tablets oder Smartphones soll die Webseite verfügbar sein.

Der Ausschussvorsitzende Jochen Emonds schlug vor, dass man auf der Seite ebenfalls die Möglichkeit habe, Veranstaltungen zu buchen. Dies könnte künftig ein weiterer Baustein sein. Allerdings sollte man mit kleinen Schritten starten und nicht den dritten Schritt vor dem zweiten machen, meinte Steinbrecher. Bruckschen schlug zudem vor, auch Veranstaltungen außerhalb Stolbergs nicht aus den Augen zu verlieren.

Man könne auch externe Veranstaltungen einbinden ohne den eigenen Events Konkurrenz zu machen. Die Mitglieder des Ausschusses stimmten einstimmig dafür, dass das Projekt weiter umgesetzt wird.

(se)
Mehr von Aachener Zeitung