Stolberger THW hat einen neuen Ortsbeauftragten

THW Stolberg : Amtswechsel beim Technischen Hilfswerk

Beim THW (Technisches Hilfswerk) Ortsverband Stolberg wurde nun im übertragenen Sinne der „Stab“ weitergegeben. Während einer Feierstunde im Zinkhütterhof wurde der bisherige Ortsbeauftragte des hiesigen Ortverbandes, Wolfgang Geicht, verabschiedet und der ihm nachfolgende Ralf Flöhr offiziell in sein neues Amt berufen.

Zu diesem Anlass waren neben vielen Mitgliedern des THW Ortsverbandes Stolberg auch zahlreiche Vertreter aus der Politik sowie führende Mitglieder anderer Organisationen wie der Feuerwehr, der Bundeswehr, der Polizei und des Deutschen Roten Kreuzes erschienen.

Grund genug also für den designierten neuen Ortsbeauftragten sich darüber zu freuen, „dass das THW in Stolberg so einen hohen Stellenwert genießt“. Der förmliche Amtswechsel wurde vollzogen durch Dr. Hans-Ingo Schliwienski, der Wolfgang Geicht von seinem Amt entband, nicht ohne vorher dessen hervorragende THW Karriere zusammenzufassen und vor allem seine Fähigkeit zu unterstreichen „Menschen zu motivieren etwas Sinnvolles in ihrer Freizeit zu tun“.

Bevor er Ralf Flöhr formell berief, unterstrich Schliwienski, dass auch dieser sich um das THW bisher bereits sehr verdient gemacht habe und durch seine langjährige Tätigkeit als stellvertretender Ortsbeauftragter wisse, was auf ihn zukomme. Nachdem Wolfgang Geicht, der sein Amt auf eigenen Wunsch zur Verfügung gestellt hatte, nach seiner Entlassung sichtlich gerührt einige persönliche Gedanken zur Geschichte des THW in Stolberg, zu seiner Amtszeit und zu den Aufgaben, die sein Nachfolger jetzt zu bewältigen habe, geäußert hatte, sprach Ralf Flöhr dem Ortsverband Stolberg seinen Dank für deren Vertrauen aus und unterstrich mit den Worten „Ich brenne noch immer für diese Arbeit – trotz langjähriger Zugehörigkeit“, wie hoch seine Motivation ist.

Zum Abschluss des offiziellen Teils ließ es sich der Leiter der THW Regionalstelle Aachen, Wolfgang Friebe, nicht nehmen, sich noch „persönlich und herzlich“ bei Wolfgang Geicht für die gute und kameradschaftliche Zusammenarbeit zu bedanken. Bevor man sich zu einem abschließenden Umtrunk zusammenfand, ergriffen noch einige anwesende Gäste das Wort. Hildegard Nießen, Ehrenamtsbeauftragte der Stadt Stolberg, unterstrich noch einmal das, was vorher schon mehrfach angeklungen war, nämlich, die Unterstützung von Ehrenamtlern durch die Familie: „So eine beeindruckende Bilanz entsteht nur, wenn die Familie mitzieht.“

Axel Wirtz überbrachte die „Grüße der Städteregion“ und lobte mit den Worten: „Das Amt geht aus einer erfahrenen Hand in eine erfahren Hand“, die Entscheidung zum Wechsel im Amt des Ortsbeauftragten. Andreas Dovern, Feuerwehrchef der Stadt Stolberg, begrüßte Ralf Flöhr mit dem Ausspruch: „Die Feuerwehr Stolberg freut sich auf dich.“ Claudia Moll sicherte dem THW weiterhin ihre volle Unterstützung zu. Zuletzt ergriff spontan noch Sabine Geicht, Tochter des scheidenden Wolfgang Geicht, das Wort und rührte mit ihrer Bewunderung für das THW und dessen Arbeit aber vor allem für ihren Vater nict nur ihre Eltern. „Ich bin stolz auf dich, du bist mein Vorbild, mein Held.“

Mehr von Aachener Zeitung