Stolberg: Stolberger Tafel zieht um

Stolberg: Stolberger Tafel zieht um

Weil das alte Ladenlokal zu klein ist und auch für die vielen ehrenamtlichen Mitarbeiter kein Platz war, zieht die Stolberger Tafel in ein neues Ladenlokal direkt gegenüber der alten Wirkungsstätte auf der Eschweiler Straße. Am Samstag, 1. Oktober, werden die neuen Räume feierlich eingeweiht.

Beginn der offiziellen Feier ist um 11 Uhr. Jeweils ein Vertreter der evangelischen und der katholischen Kirche werden die Räume gemeinsam einsegnen. Während die erwachsenen Gäste bei der Eröffnung den Festreden lauschen dürfen, können sich die Kinder auf einer Hüpfburg vergnügen. Es werden führungen durch die neuen Räumlichkeiten angeboten, damit sich die Tafel-Kunden, aber auch Sponsoren und interessierte Kupferstädter ein Bild von der sozialen Einrichtung machen können. Eine Kleinigkeit zu Essen wird es auch geben, erklärt Gisela Becker-Bonaventura, Schriftführerin der Tafel.

Rund 1700 Personen profitieren in Stolberg vom System der Tafel. Das sind teilweise Familien mit Kindern, aber vor allem auch ältere Menschen, deren Einkommen zum Teil äußerst gering ist. Etwa 100 Mitarbeiter kümmern sich darum, dass Lebensmittel, die in Stolberger Supermärkten und anderen Lebensmittelläden nicht verkauft worden sind, an die Bedürftigen verteilt werden.

(slg)