Stolberg: Stolberger SV zieht ins Endspiel ein

Stolberg : Stolberger SV zieht ins Endspiel ein

Von der Begegnung zwischen dem Stolberger SV und der DJK Frisch-Froh Stolberg hatte man sich wohl mehr versprochen, doch auch hier kämpften beide Teams mehr mit den Unzulänglichkeiten im Personalbereich.

Stolberger SV - Frisch-Froh Stolberg 4:1 (2:1)

Beide Mannschaften konnten nur ersatzgeschwächt in die Partie gehen. Das wirkte sich auch auf die Qualität der Begegnung aus: In der ersten Halbzeit war das Spiel zwar noch einigermaßen ausgeglichen, Ingo Maschke markierte aber schon in der 7. Minute den Führungstreffer für die Gastgeber, als er von halblinks unhaltbar traf.

Die Freude hielt aber nur vier Minuten, konnte doch Gerald Peters mit einem satten Schuss aus 14 Metern den SV-Keeper überwinden. Danach drückten die „Roten Teufel” stark auf das Tempo und wurden in der 31. Minute erneut von Ingo Maschke belohnt. Die Elf von der Stadtrandsiedlung blieb in der Folgezeit zu harmlos und so spielte sich das Geschehen vorwiegend in der Hälfte der Frisch-Frohen ab.

Nach dem Seitenwechsel übernahm die Elf von der Rotsch erneut das Kommando und in der 50. Minute traf Wladimir Raider mit einem direkt verwandelten Freistoß. Lange Zeit besann sich der Gast nur auf Zerstören. Doch Ilker Eren war beim 4:1 zur Stelle und traf aus vier Meter Entfernung. Der Sieg für den Stolberger SV war hochverdient und hätte auch höher ausfallen können.

Die Gastgeber ziehen damit als erste Mannschaft ins Endspiel am Samstag um 18 Uhr ein. Der zweite Endspielteilnehmer ist der Sieger aus der Partie zwischen Rhenania Eschweiler und der Zweitvertretung des Stolberger SV.