Stolberger Stadtbücherei: Kinder präsentierten künstlerisches Talent

Abtauchen : Geheimnisvolle Unterwasserwelten in der Stadtbücherei

Da staunten die Besucher nicht schlecht, als sie zum ersten Mal einen Blick in die selbstgebauten Guckkästen riskierten, die innen wie außen – wie Aquarien aussahen.

Hier ein farbenfrohes Korallenriff mit ebenso bunten Fischen, dort ein Hai, der sich in einer Höhle versteckt hat, um nach fetter Beute Ausschau zu halten. Und nicht weit davon entfernt blubbert ein Unterwasservulkan vor sich hin und lässt Wasserdampf lässt. Wieder woanders kann man einen Taucher erkennen, dazu ein altes Schiffswrack auf dem Meeresgrund, das wohl vor langer Zeit auf ein Riff aufgelaufen zu sein scheint und anschließend gesunken ist.

Was die Eltern beim Anblick der kunstvoll-gestalteten Unterwasserwelten aus Ton und Pappmaché so beeindruckte, war die Tatsache, mit welcher Liebe zum Detail die elf Kinder, die diesmal an dem Kunstprojekt in den Osterferien teilnahmen, in ihren Bildern und Landschaftsmodellen die einzigartige und faszinierende Welt der Ozeane zum Ausdruck brachten. An insgesamt acht Tagen zeichneten, malten, modellierten und bauten die Kinder im Grundschulalter zum Thema „Tiefseeforscher“ gemeinsam mit dem Keramiker Roland Clemens eine Welt, die bis heute größtenteils wenig bekannt ist und nach wie vor voller Geheimnisse steckt.

Nach dem erfolgreichen Pilotprojekt „Schatzinseln“ im Herbst des vergangenen Jahres war Thomas Meirich von der Stadtbücherei Stolberg als Veranstalter von der Präsentation der Unterwasserwelten ebenso begeistert wie alle anderen Besucher. Und so stellte er schon jetzt ein weiteres Kinderkunstprojekt für die kommenden Herbstferien in Aussicht.

Ach ja, noch was haben Kinder und Künstler gebaut: Ein großes Forscher-U-Boot, in dem sechs Kinder Platz haben. Bis zu den Sommerferien können alle Kinder, die die Stadtbücherei besuchen, noch darin spielen, in die Tiefsee abtauchen und dabei selbst auf Entdeckungsreise gehen.