Stolberg: Stolberger Schwimmverein: Alle kämpfen um die Krone

Stolberg: Stolberger Schwimmverein: Alle kämpfen um die Krone

„Auf die Plätze, fertig“, dann der Startpfiff. Diesem Muster folgte der gesamte Wettkampftag der Schwimmstadtmeisterschaften. Rennen im Minutentakt, Stadtmeister wie am Fließband — kein Wunder bei 48 Teilnehmern und der großen Spanne von Jahrgängen zwischen 2008 und 1952, die am Glashütter Weiher um die Titel kämpften.

„Die Teilnehmerzahl bei den Stadtmeisterschaften ist konstant“, zeigte sich Stephanie Preetz, Breitensportwartin des gastgebenden Stolberger Schwimmvereins, zufrieden mit der Anzahl an Startern in der gut besuchten Schwimmhalle.

Dabei stammte die überwältigende Mehrheit der Schwimmer auch in diesem Jahr vom SSV, obwohl bei dem Wettbewerb explizit auch vereinslose Sportler willkommen sind. Lediglich eine Nachwuchsschwimmerin von der Grundschule Zweifall machte jedoch von dieser Möglichkeit Gebrauch.

Bei der Siegerehrung durften sich die schnellsten Athleten der unterschiedlichen Disziplinen auf ein oder zwei Bahnen über Kinogutscheine des Hautsponsors, der Sparkasse Aachen, freuen. Stadtmeister dürfen sich in diesem Jahr nennen:

Nina Textor (Jahrgang 2008), Markus Kirch, Finja Hermann, Andrej Krebs (2007), Lennart Lenz, Lisa Bleimann (2006), Paula Rossbruch, Moritz Textor (2005), Jule Kreutzer (2004), Florian Krebs, Leonie Grümmer (2003), Nadja Olbertz, Karla Meyer, Jule Reinart (2002), Alea Abels, Markus Lüttgen, Robert Liehn, Florian Grümmer (2001), Franziska Wagemann, Michael Grümmer (1999), Alisha Abels, Niklas Krings (1998), Nina Klos, Sebastian Braun (1997), Stephanie Preetz (1983, AK 30), Irena Huppertz (1976, AK 35), Andrea Braun (1966, AK 45), Peter Grümmer (1963, AK 50), Harry Sohr (1952, AK 60).

(lkf)
Mehr von Aachener Zeitung