Stolberger Museumsnacht findet im Zinkhütter Hof seinen Abschluss

Stolberger Museumsnacht : Am Ende wird nochmal im Zinkhütter Hof gefeiert

Dort, wo die Museumsnacht von der Organisatorin Petra Grüttemeier mit starker Unterstützung von Saskia Engelhardt geplant wurde, wird sie am Samstag auch weit nach Mitternacht mit viel Musik zu Ende gehen – aber nicht ohne vorher den ganzen Abend ein umfangreiches Programm bereit zu halten.

Mit dem Museum Zinkhütter Hof endet heute unsere vierteilige Vorschau auf die Standorte der Museumsnacht. Die Feier zum Ausklang der Museumsnacht im Zinkhütter Hof hat schon Tradition. „Die Party zum Schluss gehört einfach dazu“, sagt Grüttemeier. „Sie ist nicht nur der krönende Abschluss, sie ist auch der Lohn für alle Mühen, da man dann endlich entspannen und genießen kann.“

Über 30 Aussteller und Künstler locken mit den unterschiedlichsten Besonderheiten die Besucher an. Das Repertoire reicht von Goldschmiedekunst, Patisserie und Tonarbeiten über Brillen, Beton und Alpaka bis hin zu Wohnaccessoires und Herrenmode. Es sind wirklich viele neue und junge Aussteller dabei, aber ebenso die über 90jährige Margarethe Völlings, die Mohnkapseln in filigrane Schmuckstücke verwandelt. „Aussteller aus den verschiedensten Sparten, die dem Stil der Museumsnacht gerecht werden, zusammenzusuchen, macht mir wirklich viel Freude“, gesteht Grüttemeier.

In diesem Jahr werden auch spannende Aussteller in der ersten Etage zu finden sein, die Galerie dort wird sich in einen gemütlichen Lounge-Bereich verwandeln. Zwischen der beeindruckenden Kunst von Gerda Zuleger kann man auf Couchen verweilen bei einem guten Glas Wein oder an Stehtischen speisen und der angenehmen Musik von Piano and Voice lauschen.

Zudem stehen ausreichend Essen und Trinken bereit. Der hauseigene Caterer hat es sich nicht nehmen lassen, ganz besondere Gerichte anzubieten. Außerdem wird der beeindruckend illuminierte Außenhof durch das Feuerspektakel von Bardibardi vor dem Schwungrad bereichert. Gerne kann man also auch Außen an den gemütlichen Ständen verweilen oder sich bei der Schmiede, am Jugendbus und am Lehmofen mit verschiedenen Mitmachaktionen betätigen.

Hier und im Forum, das bis 22 Uhr geöffnet bleibt, kommen die jungen Besucher auf ihre Kosten: Wärmebildshooting, Henna Tattos, mit der Hand schreiben, eine Holzwerkstatt, Energie-Experimente und das InfoSphere-Schülerlabor sind da zu nennen. Ein besonderes Highlight wird in diesem Jahr die Lichtmalerei sein und der eigens für diesen Abend entwickelte Escape-Room. In der Villa lockt die „in memoriam“-Ausstellung mit beeindruckenden Werken des Glaskünstlers Ludwig Schaffrath zur Besichtigung.

Um 21 Uhr wird Jupp Ebert mit seiner unverwechselbaren Stimme Balladen und Blues vortragen, bevor es dann um 22.30 Uhr lauter werden wird im Museum. Denn dann wird The Xperience zur eingangs erwähnten Party aufspielen. Diese Band zelebriert die Stücke auf der Bühne mit vollem Einsatz, so wird der Funke schnell überspringen. Bei diesem beeindruckenden Programm verschafft sich am Besten jeder selbst einen Eindruck von der Qualität der 16.Stolberg Museumsnacht.