Kundgebung vor dem Rathaus: Stolberger Jusos gehen gegen Rassismus auf die Straße

Kundgebung vor dem Rathaus : Stolberger Jusos gehen gegen Rassismus auf die Straße

Es gab Demos gegen Rassismus in Köln, Aachen und anderen großen Städten. Auch in Stolberg soll man ein Zeichen setzen gegen Fremdenfeindlichkeit, finden die Jusos. Sie haben für Sonntag eine Kundgebung angemeldet.

„Der Tod von George Floyd in Minneapolis hat uns sehr getroffen“, sagt Nino-Pascal Bündgen aus dem Vorstand der Stolberger Jusos. Mit der Kundgebung, die die Jusos für Sonntag, 14. Juni, 12.30 Uhr, vor dem alten Rathaus am Kaiserplatz angemeldet haben, wollen sie sich solidarisch zeigen mit der „Black Lives Matter“-Bewegung in den USA. „Doch Rassismus ist nicht nur ein amerikanisches Problem, sondern das gibt es auch in Deutschland“, sagt Bündgen. Darum sei auch eine Demo in Stolberg mehr als gerechtfertigt: „Am besten wäre es, wenn es Demos in allen Städten auf der Welt geben würde, nicht nur in Großstädten wie Aachen.“

Bündgen zeigt sich erfreut, dass das in Stolberg offenbar nicht nur die Jusos so sehen. „Wir haben mit anderen Parteien und Gruppen gesprochen, und auch die Grünen, die Linken und die Gruppe Z sind dabei“, sagt Bündgen. Auch die Stolberger SPD will ihre Jugendorganisation unterstützen.

Dennoch, so erklärt Bündgen, sollen am Sonntag nicht die „üblichen Verdächtigen“ zu Wort kommen: „Wir möchten denen eine Stimme geben, die von Rassismus betroffen sind“, sagt er. Diese Rednerinnen und Redner seien zudem teilweise noch recht jung, „was für mich ein eindeutiger Beweis dafür ist, dass Rassismus keine Altersfrage ist“. Rassismus und Diskriminierung gebe es überall, und diese Probleme müssten auch überall bekämpft werden – ob in der Schule, am Arbeitsplatz oder im Umgang mit Behörden.

Die Jusos rechnen mit 125 bis 150 Personen. Wichtig sei, dass die Corona-Schutzverordnung eingehalten wird, sagt Bündgen. Das heißt: Für alle Teilnehmer der Kundgebung gilt der Mindestabstand von 1,50 Metern. Außerdem sollen alle Menschen, die sich an der Kundgebung beteiligen, einen Mund-Nase-Schutz tragen.

(slg)