Stolberger Feuerwehr hat größte Nachwuchsabteilung im Altkreis Aachen

Ehrenamt : 90 junge Leute in Stolberger Feuerwehr aktiv

Die größte Nachwuchsabteilung im Gebiet des „alten Kreises Aachen“ findet man bei der Freiwilligen Feuerwehr der Stadt Stolberg. Nahezu neunzig junge Leute, 70 Jungen und Mädchen bei der Jugendfeuerwehr, 19 Mitglieder beim Spielmannszug, sind derzeit hier aktiv.

Dies wurde bei der diejährigen Mitgliederversammlung im großen Schulungsraum der Feuerwache an der Kesselschmiede, bei der man sich über mangelnden Zulauf nicht beschweren konnte, eindrucksvoll unter Beweis gestellt.

Neben den vielen jungen Feuerwehrleuten konnte Stadtjugendfeuerwehrwart Carsten Nellissen auch zahlreiche Gäste aus Rat und Verwaltung sowie Eltern, Verwandte und Freunde der Jugendfeuerwehr begrüßen. Der Rückblick auf das Jahr 2018 zeigte wie viel Wert in der Kupferstädter Jugendfeuerwehr neben den allgemeinen jugendpflegerischen Maßnahmen auf die Kameradschaft gelegt wird: Nachtwanderung in Zweifall, Zeltlager in Harzhausen am Edersee, 24 Stunden Berufsfeuerwehrtag für die ältesten Jugendlichen — Massnahmen, die den Zusammenhalt festigen und nebenbei noch Spaß machen.

Dass Kameradschaft für die Feuerwehr unabdingbar ist und unbedingt bereits bei der Jugend gefördert werden muss, ist ohne Zweifel einleuchtend, denn im Ernstfall muss man sich immer hundertprozentig auf den anderen verlassen können. Der Leiter der Stolberger Feuerwehr, Andreas Dovern, dessen Weg bei der Feuerwehr auch vor 23 Jahren mit dem Eintritt in die Jugendfeuerwehr begann, lobte in diesem Zusammenhang die nicht selbstverständliche Unterstützung der Feuerwehr auch in der Jugendarbeit durch die zuständigen Ämter und Ausschüsse der Stadt Stolberg und versicherte, dass die Unterstützung dieser Arbeit seiner Meinung nach „das bestangelegte Geld ist, dass eine Stadt investieren kann.“

Um zu untermauern wie „stolz wir auf das gute Zusammenspiel von Politik, Verwaltung und Feuerwehr sein können“, überbrachte der stellvertretende Bürgermeister, Peter Jussen, den Gästen die kurz zuvor im Bau- und Verwaltungsausschuss erteilte Bewilligung der Mittel für 180 neue Helme.

Jugendarbeit, wie sie in Stolberg praktiziert wird, ist nur durch den ehrenamtlichen Einsatz der fast zwanzig Jugendwarte und Betreuer, die die Arbeit mit den Jugendlichen und die damit verbundenen Schulungen und Weiterbildungen, über ihren normalen Dienst hinaus noch leisten, möglich. Daher war der Stadtjugendfeuerwart entsprechend traurig, zwei langjährige Mitarbeiter, Maria und Tobias Thelen, in diesem Jahr verabschieden zu müssen.

Im Anschluss an die „Standing Ovations“, die die beiden erhielten, hatte er dann aber auch noch die freudige Aufgabe zahlreiche Ehrungen vorzunehmen: Ausgezeichnet mit der Jugendflamme Stufe 1 wurden: Kosta Athanassopoulos, Dario Cedric Adam, Andre Leon Baumbach, Tom Dohmen, Benjamin Graf, Jan Larres, Dustin Münstermann, Anna Lena Rüttgers, Yussef Salem Ali, Leonie Schmitz, Stefan Schneider, Lucas Theis, Lukas Vent, Kathy Wormbs und Tyler Kloth.

Die Jugendflamme Stufe 2 bekamen: May Herpers, Gregory Mehr, Lucca Frank, Luca Becker, Tobias Schmitz sowie Lena Meyer.

Die Jugendflamme Stufe 3 erhielten: Florian Dietrich, Niclas Hermanns, Carolin Plum, Niclas Plum, Fabio Simons, Maximilian Schlinke, Johannes von Ameln und Marc Wesemann.

Neu in die Jugenfeuerwehr aufgenommen wurden: Kosta Athanassopoulos, Dario Cedric Adam, Andre Leon Baumbach, Juli Dittrich, Tom Dohmen, Benjamin Graf, Jan Larres, Dustin Münstermann, Anna Lena Rüttgers, Yussef Salem Ali, Leonie Schmitz, Stefan Schneider, Lucas Theis, Lukas Vent, Marko Winkhold, Steven und Kathy Wormbs.

In die aktive Wehr wurden aufgenommen: Raphael Barth, Lars Dassen, Dennis Derjung, Bastian Müller, Christian Schultz, René Vossen, Yannick Zinken, Alexander Kirch und Stefanie Khan.