Stolberger Demokratie-Werkstatt trifft Bundespräsidenten

Demokratie-Werkstatt : Mit dem Bundespräsidenten ins Gespräch kommen

Im Rahmen der Reihe „Demokratie ganz nah“ hat Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier nun die Demokratie-Werkstatt in Krefeld besucht. Dort kam er mit Anwohnern und Aktiven der politischen Bildung in unterschiedlichen Dialogformaten über Demokratie im Quartier ins Gespräch. Auch die Stolberger Demokratie-Werkstatt war vor Ort, um ihre Arbeit zu präsentieren und sich am Werkstatt-Tag zu beteiligen.

„Für die Mitglieder der Stolberger Demokratie-Werkstatt war der Besuch in Krefeld etwas ganz Besonderes und wir haben uns natürlich alle sehr über die Gelegenheit gefreut, direkt mit dem Bundespräsidenten ins Gespräch zu kommen. Das war eine schöne Würdigung, die zudem auch zeigt, dass sich Engagement lohnt“, freut sich die Leiterin der VHS Stolberg, Elfriede Lechthaler und ergänzt: „Insbesondere für uns als VHS war der Tag ein toller Erfolg, denn wir sind in ganz NRW die einzige Volkshochschule, die sich an einer Demokratie-Werkstatt beteiligt, um neue Formen der politischen Bildung und Teilhabe zu fördern. Unterstützt werden wir dabei von dem Nell-Breuning-Haus, in dem wir einen optimalen Partner gefunden haben.“

Krefeld war die erste Besuchsstation des Bundespräsidenten im Rahmen seines Wettbewerbs „Demokratie ganz nah – Ideen für ein gelebtes Grundgesetz“, den er vor einem Jahr anlässlich des 70. Jahrestages der Verkündigung des Deutschen Grundgesetzes am 23. Mai 2019 für alle Landeszentralen beziehungsweise Landesbeauftragten für politische Bildung ausgerufen hat. Dabei geht es um Initiativen der aufsuchenden politischen Bildung, die unterschiedliche Diskussions- und Beteiligungsformate jenseits der Schule anbieten.