Stolberg: Stolberg übernimmt den Rettungsdienst

Stolberg: Stolberg übernimmt den Rettungsdienst

Neun zusätzliche als Rettungsassistenten ausgebildete Feuerwehrleute stellt die Stadt Stolberg ein. Damit will sie den Rettungsdienst in der Kupferstadt wieder komplett übernehmen.

Derzeit stellt das DRK die Besatzung und das Fahrzeug für einen zweiten Rettungswagen zur Hälfte. Allerdings verweist die Stadtverwaltung auf Schwierigkeiten beim DRK, diese Leistung auch umfassend auszuüben. Bei einer Markterkundung fanden sich keine alternativen privaten Anbieter.

Aus einsatzstrategischen und -taktischen Gründen bietet die komplette Übernahme des Rettungsdienstes in städtischer Hand — so wie in früheren Zeiten — zahlreiche Vorteile. Finanziell sei sie auch nicht von Nachteil, da die Personalkosten durch die Pauschalen der Krankenkassen nahezu vollständig gedeckt seien.

Die sieben Stellen werden zunächst für eine Anstellung im Dienst der Stadt ausgeschrieben. Eine spätere Verbeamtung ist möglich; allerdings behielt sich der Stadtrat dazu einen politischen Beschluss vor.

(-jül-)
Mehr von Aachener Zeitung